Nikon D80 SLR
DIWA Awards LetsGoDigital Online Magazin
Nikon D80 Vorschau
Nikon D80 SLR - Seite 3/15
Mittwoch den 9. August 2006
Geschrieben von Dennis Hissink
Einstellungen
Eine Digitalkamera wie die Nikon D80 ist natürlich mit einem integrierten Blitz ausgestattet. In vielen Situationen liefert der integrierte Blitz genau die Menge zusätzliches Licht, die für ein Gelingen der Aufnahme notwendig sein kann. Und der Blitz kann in vielen Fällen ein Ersatz sein, wenn beispielsweise kein Platz da war, um einen externen Nikon Speedlight Blitz mitzunehmen. Der interne Blitz der Nikon D80 unterstützt Advanced Wireless Lighting (Hoch entwickeltes, kabelloses Blitzen). Die Nikon D80 ist mit einem Richtwert von 13 (m) bei ISO 100 ausgestattet. Bei 3D Color Matrixmessung II oder zentrierter Messung wird der i-DDL Balanced Fill-Flash aktiviert; die übrigen Blitzeinstellungen sind Auto, Zusatzblitz, Rote-Augen-Reduzierung, Rote-Augen-Reduzierung mit Slow Sync, hinterster Verschlussvorhang und Blitz aus. Wenn man sich den internen Blitz und die optionalen Speedlight Blitzmöglichkeiten ansieht, dann hat der Fotograf eine ungekannt große Anzahl Blitzeinstellungen zur Verfügung. Es ist deshalb auch die Mühe wert sich in die Blitztechniken, die Nikon bietet, zu vertiefen; es kann zur kreativsten Aufnahme verhelfen, die man je gemacht hat!
Nikon D80 Integrierter Blitz
Nikon D80 - 10,2 Megapixels
Nikon D80 - Aktionsfotografie
Nikon D80 Aktionsfotografie Nikon D80 - 10,2 Megapixels
Nikon D80 Aktionsfotografie Nikon D80 10.2 Megapixel CCD Image sensor
Über das Einstellrad, oben auf der Nikon D80 Kamera, kann die Szene Aktion eingestellt werden. In diesem Modus wird der schnellstmöglichen Verschlusszeit der Vorrang eingeräumt. Wer jedoch noch etwas mehr möchte, kann einfach auf Serienbilder schalten. In der Praxis habe ich eine SanDisk Extreme III 1GB Secure Digital-Speicherkarte verwendet, mit der es möglich ist eine Serie von 7 Aufnahmen im RAW-Format in zirka 2,2 Sekunden hintereinander zu machen. Nach 7 Aufnahmen im RAW-Format schaltet die Nikon D80 auf zirka 1 bps, um anschließend die gesamte Karte voll zu schießen. In JPEG Fein bei höchster Auflösung liegt die Geschwindigkeit bei ungefähr 2 bps und in JPEG Fein bei mittlerer Auflösung von 2896 x 1944 Pixeln liegt die Geschwindigkeit bei ungefähr 3 bps und die Karte kann problemlos gefüllt werden. Hier wird auch der Unterschied zwischen der D200 und Nikon D80 deutlich sichtbar; die Nikon D200 ist im Stande 37 JPEG Fotos in hoher Qualität in einem Tempo von fünf Bildern pro Sekunde oder 22 Dateien im RAW-Format mit fünf Bildern pro Sekunde zu machen. Die Nikon D80 digitale Reflexkamera ist Nikons zweite DSLR mit einer hohen Auflösung von 10,2 Megapixeln. Was die Auflösung angeht muss die Nikon D80 nur das Topmodell, die D2Xs, mit 12,2 effektiven Megapixeln an sich vorbeiziehen lassen. Auch diesmal hat sich Nikon für den CCD-Bildprozessor entschieden, was im Zusammenhang mit der Nikon D200 vielleicht logisch ist. Der CMOS-Sensor, für die Konkurrenz der Standardsensor, wird momentan von Nikon nicht als reelle Option betrachtet. Wir wissen natürlich nicht was die Zukunft bringen wird, aber ich bin gespannt, ob der CCD im Wettrennen um hohe Auflösungen ein dauerhafter Sensor sein wird. Der CCD im DX-Format bei der Nikon D80 liefert eine effektive Bildauflösung von 3872 x 2592 Pixeln und weist eine Reihe hoher Empfindlichkeiten von 100 - 1600 ISO auf. Die Reihe ISO-Werte ist in Stufen von 1/3 EV einstellbar und kennt darüber hinaus drei unterschiedliche Niveaus der Rauschunterdrückung für hohe ISO-Werte. Dank des DX-Formats sind die Nikkor-Objektive dazu in der Lage die höchstmögliche Qualität zu bieten, indem sie nur das Zentrum der Linse, das die höchste Auflösung bietet, verwenden.
Weißabgleich Manuelles Fokussieren Bildqualität
Nikon D80 Manuelles Fokussieren
Nikon D80 Weißabgleich Nikon D80 Manuelles Fokussieren Nikon D80 Bildqualität
Wer nicht im RAW-Format fotografiert, dürfte auf den richtigen Weißabgleich angewiesen sein. Natürlich ist es meistens besser im Vorhinein die richtigen Einstellungen vorzunehmen, aber RAW verleiht viel Spielraum. Die Farbe des Lichts, das durch das zu fotografierende Motiv reflektiert wird, kann von der Farbe der Lichtquelle abweichen. Abgesehen vom automatischen Weißabgleich kann zwischen sechs manuellen Einstellungen, mit individueller Kelvin-Einstellung und einem manuellen Weißabgleich, gewählt werden Wer damit noch nicht genug hat, kann sogar ein Weißabgleich-Bracketing durchführen. Rechts unten auf der Vorderseite wurde ein kleiner Schalter platziert, mit dem zwischen der AF- oder M-Einstellung gewählt werden kann. Wenn man die M-Einstellung auswählt, wird das automatische Fokussieren deaktiviert. Über den Fokussierring auf dem Objektiv kann anschließend manuell fokussiert werden. Im Sucher gibt eine kleine Anzeige an, ob das Fokussieren richtig funktioniert oder noch präziser am Ring gedreht werden muss. In diesem Modus macht die Nikon D80 immer eine Aufnahme, ob diese nun scharf ist oder nicht. Die Nikon D80 unterstützt verschiedene Optionen für die Bildqualität. Abgesehen von drei unterschiedlichen Einstellungen für JPEG-Kompressionen und den drei Einstellungen für JPEG+RAW-Kompressionen, bietet die Kamera auch ausschließlich RAW-Format an. Das NEF (RAW)-Format speichert 12-bit Daten vom Bildsensor im DX-Format direkt auf der Secure Digital-Speicherkarte. Im Gegensatz zu JPEG, das in einem bestimmten Grad komprimiert wird und damit eine kleinere Dateigröße aufweist. Die Möglichkeit, bei einer einzelnen Aufnahme neben RAW direkt ein JPEG-Format zu speichern, ist sehr praktisch.
< Letzte Seite - Nikon D80 
Nikon D80 - Nächste Seite >
Nikon D80 Vorschau
Einleitung
Gehäuse
Einstellungen
Vergleichstabelle
Fazit
Produkt Galerie
Technische Daten
Benutzer Kommentar
Diese Kamera kaufen
Nikon verwandte Links
Nikon Digitalkameras
Nikon Kamera Testberichte
Nikon SLR Objektive
Nikon Kurznachrichten