Fujifilm S5 Test Fazit
DIWA Awards member Fujifilm
Fuji Camera Preview
Fujifilm FinePix S5 Pro Test Fazit
Fujifilm S5 Pro Test
Seite 5/15
Veröffentlicht: Mittwoch, 7. Februar 2007
Geschrieben von Dennis Hissink
Fujifilm FinePix S5 Pro Fotografie Fujifilm FinePix S5 Pro Software
Digitale Fotografie FinePix Studio Software
Fujifilm FinePix S5 Pro Digitale Fotografie Fujifilm FinePix S5 Pro FinePix Studio Software
Mit 3 Bildern pro Sekunde, unabhängig von der Auflösung oder dem Dateiformat, ist die Fujifilm FinePix S5 Pro digitale SLR-Kamera keine Kamera für echte Aktionsfotografie. Allerdings profitiert man von einem großen Puffer mit zirka 288 MB Größe und der Möglichkeit mit verschiedenen dynamischen Bereichseinstellungen zu fotografieren. Die Fujifilm S5 Pro ist eher eine Kamera für das Studio, Porträts, Reportagen oder Hochzeiten, wobei die Priorität auf der Bildqualität liegt, aber in Bezug auf die Geschwindigkeit keine Kompromisse gemacht werden dürfen. Man kommt in diesen Situationen demzufolge sehr gut mit der maximalen Geschwindigkeit von 3 bps zurecht. Die Kamera funktioniert erfreulich flott und akkurat und das umfassende AF-System verleiht in der Praxis große Flexibilität. Die schnelle Startzeit der Fujifilm S5 Pro trägt, in Kombination mit der schnellen Wiedergabezeit, zu den flotten Reaktionszeiten bei, die man bei der Kamera erlebt. Diejenigen, die von einer S3 Pro auf eine Fujifilm FinePix S5 Pro umsteigen, dürften sogleich viele Verbesserungen bemerken. Mit der Fujifilm S5 Pro verfügt man wieder über eine brandaktuelle Kamera und kann unter anderem herausragende Techniken verwenden: Super CCD SR Pro und Real Photo Processor Pro.
Die Fujifilm FinePix S5 Pro, wie ich sie getestet haben, wurde mit Fujifilm FinePix Studio geliefert, einer Software mit der RAW-Dateien umgewandelt werden können und allerlei Kameraeinstelllungen neu eingestellt werden können. Dazu gehören der Farbraum Adobe oder sRGB, Wertebereiche, Weißabgleich, Belichtungskorrektur in 1/6-Stufen, Farbe, Schärfe, dynamischer Bereich und Rauschunterdrückung. Darüber hinaus kann man die Dateien mit Hilfe der FinePix Studio-Software in diversen JPG-Kompressionen speichern, 16 oder 8bit TIFF- und BMP-Formate. Gespannt bin ich auf die optionale Fujifilm HS-V3 Software, mit der „angebundenes" Fotografieren mit Live Preview möglich ist. Auch ermöglicht sie kabelloses Fotografieren, mit Hilfe des für Juni erwarteten Wi-Fi Senders. Praktisch ist die Funktion, Kontaktbögen schnell ausdrucken zu können. Übrigens kann das auch über Fujifilm FinePix Studio gemacht werden, aber HS-V3 verleiht ein größeres Maß an Freiheit. Es wird erwartet, dass die neue HS-V3 Software im Februar 2007 erhältlich sein wird.
Nicht CPU-Objektive Rauschunterdrückung Farbraum
Fujifilm S5 Nicht CPU-Objektive Fujifilm S5 Pro Rauschunterdrückung Fujifilm S5 Farbraum
Fujifilm S5 Nicht CPU-Objektive Fujifilm S5 Pro Rauschunterdrückung Fujifilm S5 Farbraum
Wer mit einem Objektiv ohne integrierte CPU fotografieren möchte, beispielsweise mit der Kombination aus einer Fujifilm FinePix S5 Pro und einem schönen Carl Zeiss-Objektiv mit Nikon-Fassung, kann es über das Menü so einstellen, dass trotzdem bestimmte Funktionen erhalten bleiben. So kann man über das Menü die Brennweite einstellen (von 6 - 4000 mm) und die maximale Blende (von f/1.2 - f/22). Auf diese Weise werden Informationen für die Belichtung zugänglich, wodurch die Kamera mehr Funktionen in Kombination mit diesem Objektiv einsetzen kann.
Natürlich verfügt die Fujifilm FinePix S5 Pro über einen Farbraum mit dem man arbeiten kann. Diese Funktion findet man im Aufnahmemenü, wobei man die Wahl zwischen AdobeRGB und sRGB hat. sRGB dürfte die Standardauswahl für diejenigen sein, die Fotos schießen und direkt ausdrucken, ohne jegliche Form der Bearbeitung. AdobeRGB ist die erste Wahl für Fotografen, die von der umfassenden Farbpalette profitieren wollen und ihre digitalen Aufnahmen vor dem Ausdrucken bearbeiten.
Anhand der Aufnahmen, die wir gemacht haben, sieht man eine prima funktionierende Rauschunterdrückung. Über das Menü der Kamera kann man die Rauschunterdrückung auch weniger aktiv einsetzen; STD oder ORG. STD steht für standardmäßig vermindertes Rauschen, wobei ORG weniger robust zu Werke geht. Es ist bezeichnend für die Fujifilm FinePix S5 Pro DSLR, dass auch bei der Rauschunterdrückung eine Feinabstimmung möglich ist.
USB MTP protocol Gesichtserkennung Weißabgleich
Fujifilm S5 Pro USB protocol Fujifilm S5 Pro Gesichtserkennung Fujifilm S5 Pro Weißabgleich
Fujifilm S5 Pro USB protocol Fujifilm S5 Pro Gesichtserkennung Fujifilm S5 Pro Weißabgleich
Die Fujifilm S5 Pro weist eine Schnittstelle auf, worüber sie an den Computer angeschlossen werden kann. Fujifilm verwendet ein sogenanntens MTP-Protokoll. MTP steht für Media Transfer Protocol und ist eigentlich ein PTP (Picture Transfer Protocol) mit Erweiterungen. Ursprünglich ist MTP ein Bestandteil des Windows Media Frameworks und somit an den Windows Media Player gekoppelt. Über dieses Protokoll wird die Kommunikation zwischen Kamera und PC auf ein intelligenteres Niveau gebracht. Es ist dann nicht mehr notwendig, einzig dem PC die aktive Rolle zu überlassen.
Obwohl das Standardangebot für Weißabgleich im Menü der Fujifilm S5 Pro, unter anderem mit einer verfeinerten Kelvin-Abstimmung, recht umfassend ist, ermöglicht die Kamera es auch, den Weißabgleich noch feiner einzustellen. Man kann in dieser Einstellung das Verhältnis von Rot/Zyan und Blau/Gelb abstimmen, das Ganze mit -3 - +3 in 1/3EV präzise justieren und die Einstellung in einer der Pre Custom Weißabgleicheinstellungen speichern. Man muss diese Funktion allerdings kurz manuell ein- oder ausschalten!
Ein Beispiel für die integrierte Gesichtserkennung; die funktioniert in der Praxis wirklich sehr gut und ist besonders bei der Aufnahme von Porträts ein ideales Hilfsmittel, um wertvolle Momente schnell auf Schärfe kontrollieren zu können. Das System funktioniert völlig einwandfrei und ich habe das System in der Praxis kein einziges Mal bei einem Fehler ertappt. Ich kann mir vorstellen, dass dies erst der Anfang von dem ist, was Fujifilms Gesichtserkennung zu leisten vermag.
Fujifilm FinePix S5 Pro Fazit Kommentar des Verfassers:
"Ich habe die Fujifilm FinePix S5 Pro über einen kurzen Zeitraum in der Praxis testen können. Obwohl es sich um ein Vorproduktionsmodell handelte, und man deshalb leider noch keine endgültigen Schlussfolgerungen ziehen kann, sind die Aufnahmen in der Praxis sehr überzeugend ausgefallen. Es ist nicht nur die Art, wie man mit der Kamera fotografiert, diese weicht im Vergleich zur D200 von Nikon kaum ab, sondern es ist vielmehr die Weise, wie man mehr oder weniger gezwungen wird, anders mit der Bildqualität umzugehen. Die Einstellmöglichkeiten, die die Fujifilm FinePix S5 Pro bietet, bringen einen zum Nachdenken und lässt einen anders fotografieren. Die Ergebnisse sind dementsprechend gut. Sogar bei den immer schwierigen Aufnahmen mit hohem ISO, weiß die Fujifilm S5 Pro das Beste herauszuholen und man sieht viel Details mit schönem Rauschen. Letzteres klingt vielleicht etwas seltsam, aber man kann das Rauschen beim hohen ISO der FinePix S5 Pro beinahe wertschätzen. Das Rauschen hat viel von der Körnigkeit bei Filmen, weist wenig lästiges Farbrauschen auf und liefert nach der Anwendung von Rauschunter-drückungssoftware ein überzeugendes Endergebnis. Der höhere Preis, den man für die S5 Pro im Vergleich zur Konkurrenz bezahlt, ist einfach zu erklären und sollte absolut kein Hindernis für den anspruchs-vollen Fotografen sein. Fujifilm ist mit der FinePix S5 Pro wieder zurück an der Spitze!"
Fujifilm FinePix S5 Pro Fazit
< Einstellungen - Fujifilm FinePix S5 Pro 
Fujifilm FinePix S5 Pro - Produkt Galerie >
Digitalkamera
Fujifilm S5
DSLR Kamera
Fujifilm S5 Pro Vergleichen
Fujifilm S5 Einstellungen
Fujifilm FinePix S5 Pro Fazit
Fujiflm S5 Pro Galerie
Fujifilm Digitalkameras
Fujifilm Tests
Fujifilm Finepix