Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com






Panasonic Lumix DMC TZ1 Test
Digitalkamera Test
Panasonic Lumix DMC TZ1 Einleitung
Panasonic Lumix DMC TZ1 Kamera
Panasonic Lumix DMC TZ1 Bedienung
Panasonic Lumix DMC TZ1 Anpassungen
Panasonic Lumix DMC TZ1 Speicher und Akkus
Panasonic Lumix DMC TZ1 Fazit

Panasonic Lumix DMC TZ1 Fazit

Panasonic Lumix DMC TZ1 Megazoom-Kamera
Die Panasonic Lumix DMC TZ1 ist eine überraschend kompakte Megazoom-Digitalkamera, die aus einer für die Fotobranche unerwarteten Ecke kommt. Es ist schon bemerkenswert festzustellen, dass von Hause aus branchenfremde Hersteller mit fotografischen Lösungen aufwarten, wie es Panasonic mit der Lumix TZ1 Digitalkamera macht. Die handliche Panasonic Lumix TZ1 ist die ideale Lösung für Fotografen, die mehr Zoom wünschen, aber nicht an Kompaktheit oder Benutzerfreundlichkeit einbüßen möchten. Wer mehr möchte, als komplett in der Automatik zu arbeiten, sollte sich die Lumix FZ-Serie Digitalkameras ansehen.

Panasonic TZ1 - Leica DC Vario-Elmarit 10-fach optische Zoomlinse
Die Entwicklung der Leica DC Vario-Elmarit 10-fach optischen Zoomlinse und deren Integration in ein kompaktes Gehäuse, wie das der Panasonic Lumix TZ1Digitalkamera, ist ein echtes Husarenstück. Durch ein innovatives Konzept ist es gelungen, die Zoomlinse derart kompakt zu halten. Oft geht das zu Lasten der Qualität, aber es muss gesagt werden, dass die optische Linse von Leica sich wacker hält und gute Leistungen bringt. Von Verzerrung ist quasi keine Spur und nur im Telemodus tritt etwas chromatische Aberration zu Tage. Die Scharfzeichnung und die Farbwiedergabe sind prima und man kann deshalb ruhigen Gewissens sagen, dass die Leica DC Vario-Elmarit und die Panasonic TZ1 ein vorzügliches Gespann bilden.

Panasonic DMC-TZ1 - Venus Engine III Bildprozessor
Der Venus Engine III Bildprozessor, mit dem die Panasonic DMC TZ1 ausgestattet ist, trägt spürbar zur Geschwindigkeit bei, mit der die Kamera Bilder verarbeitet und sich bedienen lässt. Ein anderer, nicht unwesentlicher Punkt ist die Energiesparsamkeit der Kamera, mit zirka 250 Aufnahmen bei einer vollen Akkuladung ist diese überdurchschnittlich. Die Startgeschwindigkeit der Kamera ist mit etwa 1, 5 Sekunden schnell und man ist direkt bereit ein Foto zu machen. Die Navigation im übersichtlichen Menü funktioniert flott. Besonders wenn man den schlicht gehaltenen Einfachen Modus aktiviert.

Panasonic Lumix TZ1 - 2.5 Zoll LCD-Monitor
Die Wiedergabe der gespeicherten Aufnahmen und das Erstellen einer Komposition finden über den LCD-Monitor statt. Die Panasonic Lumix DMC TZ1 ist mit einem Display im 2,5-Zoll-Format ausgestattet und die Auflösung von rund 200.000 Pixeln und die schnelle Bildaktualisierung machen die Arbeit mit dem Monitor erfreulich. Der Kamera fehlt ein optischer Sucher, was für eine Kompaktkamera beim Vorhandensein eines guten Monitors überhaupt kein Problem ist. Das einzige, worin man etwas eingeschränkt wird, ist die Wiedergabe an einem sonnigen Tag. Für alles Übrige, ob es nun im Dunkeln ist oder tagsüber, bringt der 2,5-Zoll-Monitor ein ausgezeichnetes Ergebnis. Eine praktische Zusatzfunktion bietet der Monitor in Form des sogenannten Vogelperspektive-Modus. Wenn man diese Funktion aktiviert, kann man die Kamera beim Fotografieren nahezu senkrecht über den Kopf zu halten; es ist in dieser Position immer noch möglich, auf den Monitor zu schauen.

Panasonic Lumix DMC TZ1 - Mega O.I.S. Bildstabilisator
Obwohl die Panasonic Lumix TZ1 in der Praxis exzellente Ergebnisse bringt und wir die Arbeit mit dem MEGA O.I.S Bildstabilisator genossen haben, sehen wir dennoch eine Herausforderung für Panasonic. Das Merkmal des Rauschens bei ISO-Werten von 400 und höher scheint momentan noch eine Hürde für den Hersteller darzustellen. Wenn man sich die Konkurrenz ansieht, bemerkt man, dass mehr aus den kleinen CCD-Bildsensoren und weniger vorhandenes Rauschen bei 400 ISO und höher herauszuholen sind. Die Szene Hochempfindlichkeit, die 800 bis 1600 ISO verwendet, bringt zwar eine praktische Lösung für Abendaufnahmen, aber qualitativ geht es doch schnell bergab. Glücklicherweise kann die Panasonic Lumix TZ1 sich auf das Vorhandensein eines optischen Bildstabilisators stützen, wodurch die Notwendigkeit zur Verwendung hoher ISO-Werte größtenteils entfällt.

Panasonic TZ1 Megazoom - Attraktive Digitalkamera
Persönlich halte ich die Panasonic Lumix TZ1 für eine sehr feine digitale Megazoom-Kamera, wenn man sie als Zweitkamera mitnehmen möchte. Das kompakte Format, der optische Bildstabilisator und die übersichtliche Benutzeroberfläche sind eine erfreuliche Kombination beim Fotografieren. Erneut kann ich sagen, so wie ich es schon häufiger geschrieben und wahrgenommen habe: wer einmal mit einer Digitalkamera gearbeitet hat, die mit einem optischen Bildstabilisator, wie dem MEGA O.I.S., ausgestattet ist, möchte eigentlich nicht mehr ohne auskommen. Obwohl die Panasonic Lumix TZ1 nicht vollkommen frei von Einwänden ist, die Waagschale senkt sich klar zur positiven Seite. Sie ist als Kamera für Anfänger oder als zusätzliche Zweitkamera geeignet. Die Kombination aus 10-fach optischem Leica-Zoom und MEGA O.I.S. machen die Panasonic Lumix TZ1 jedenfalls zu einer attraktiven Kombination.
Panasonic Lumix DMC TZ1 review

Empfohlene verwandte Nachrichten

Panasonic Lumix DMC TZ1 Test

Panasonic Lumix DMC TZ1 Dateiblatt

Panasonic Lumix DMC-TZ1 preview

Panasonic Lumix DMC TZ1

Panasonic Lumix DMC-TZ1 | Photokina 2006

Panasonic Digitalkameras



Panasonic Lumix DMC TZ1Flash Speicher

Panasonic Lumix DMC TZ1 Flash Speicher

Panasonic Lumix TZ1 - Speicherkapazität
Standardmäßig wird die Panasonic TZ1 mit zirka 13,4 MB internem Speicher geliefert. Eine schöne Geste, aber in der Praxis kann man nicht viel damit anfangen. Interner Speicher ist an sich eine gute Option, aber der müsste dann schon beispielsweise 64 MB umfassen, damit man ihn wirklich als praktische Reserve betrachten kann. Eine Digitalkamera mit 5 Megapixeln, wie die Panasonic DMC TZ1, führt zu Dateigrößen von etwas mehr als 2,5 MB (JPEG - 2560 x 1920 Pixel / Bildseitenverhältnis 4:3). Der interne Speicher ist deshalb für eine Handvoll Aufnahmen gut. Wenn man der Einfachheit halber von 3 Filmrollen à 36 und einer Gesamtzahl von 108 Aufnahmen ausgeht, benötigt man ungefähr 280 MB. Eine Speicherkarte mit 256 MB oder 512 MB dürfte demzufolge eine gute Kombination für die Panasonic Lumix DMC-TZ1 Digitalkamera sein. Die Panasonic TZ1 unterstützt Speicherkarten mit einer Speicherkapazität bis einschließlich 2 GB. Auch die neuen SDHC Secure Digital mit 4 GB können bei diesem Modell verwendet werden.

Panasonic TZ1 - Secure Digital-Speicherkarte
An der Unterseite der Panasonic Lumix TZ1 befindet sich das Fach, in dem die Secure Digital-Speicherkarte eingesteckt wird. Ich habe für den praktischen Test eine etwas andere SD-Karte verwendet, nämlich die SanDisk Ultra II Plus Secure Digital-Speicherkarte. Abgesehen von der Funktion als Speichermedium wurde bei diesem Kartentyp eine praktische USB-Schnittstelle integriert. Es funktioniert ganz einfach. Wenn man die Karte mit den gespeicherten Fotos aus der der Kamera herausnimmt und sie in der Mitte knickt, kommt eine USB-Schnittstelle zum Vorschein. Diese macht es möglich, die Karte in einen freien USB-Port des Laptops oder Desktopcomputers einzustecken und auf diese Weise Daten direkt von der Karte zu lesen oder darauf zu schreiben. Die Geschwindigkeit der Ultra II Speicherkarte ist hinlänglich, um den Serienmodus der Panasonic TZ1 auszuführen oder um hoch aufgelöste Videoclips (VGA - 640x480 Pixel/30 bps) aufzunehmen.

Ausgehend von 512 MB Speicherkapazität:
2560 x 1920 Pixel - JPEG Fein - 4:3 Modus - 195 Aufnahmen
2560 x 1920 Pixel - JPEG Normal - 4:3 Modus - 380 Aufnahmen
2560 x 1712 Pixel - JPEG Fein - 3:2 Modus - 210 Aufnahmen
2560 x 1712 Pixel - JPEG Normal - 3:2 Modus - 430 Aufnahmen
2560 x 1440 Pixel - JPEG Fein - 16:9 Modus - 250 Aufnahmen
2560 x 1440 Pixel - JPEG Normal - 16:9 Modus - 510 Aufnahmen
2048 x 1536 Pixel - JPEG Fein - 4:3 Modus - 300 Aufnahmen
2048 x 1536 Pixel - JPEG Normal - 4:3 Modus - 590 Aufnahmen
2048 x 1360 Pixel - JPEG Fein - 3:2 Modus - 340 Aufnahmen
2048 x 1360 Pixel - JPEG Normal - 3:2 Modus - 650 Aufnahmen
1920 x 1080 Pixel - JPEG Fein - 16:9 Modus - 450 Aufnahmen
1920 x 1080 Pixel - JPEG Normal - 16:9 Modus - 860 Aufnahmen
1600 x 1200 Pixel - JPEG Fein - 4:3 Modus - 480 Aufnahmen
1600 x 1200 Pixel - JPEG Normal - 4:3 Modus - 940 Aufnahmen
1280 x 960 Pixel - JPEG Fein - 4:3 Modus - 730 Aufnahmen
1280 x 960 Pixel - JPEG Normal - 4:3 Modus - 1370 Aufnahmen
640 x 480 Pixel - JPEG Fein - 4:3 Modus - 2320 Aufnahmen
640 x 480 Pixel - JPEG Normal - 4:3 Modus - 3770 Aufnahmen

Videoauflösung 848 x 480 Pixel - 30 bps - 4 Min. 240 Sek.
Videoauflösung 848 x 480 Pixel - 10 bps - 14 Min.
Videoauflösung 640 x 480 Pixel - 30 bps - 5 Min. 30 Sek.
Videoauflösung 640 x 480 Pixel - 10 bps - 16Min. 20 Sek.
Videoauflösung 320 x 240 Pixel - 30 bps - 16 Min. 20 Sek.
Videoauflösung 320 x 240 Pixel - 10 bps - 47 Min. 50 Sek.




   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA