Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com






Olympus E-P1 Test
Digitalkamera Test
Olympus E-P1 Einleitung
Olympus E-P1 Kamera
Olympus E-P1 Bedienung
Olympus E-P1 Anpassungen
Olympus E-P1 Speicher und Akkus
Olympus E-P1 Testfoto's
Olympus E-P1 Kamera
Olympus E-P1 Fazit

Olympus E-P1 Fazit

Olympus E-P1 Micro Four Thirds Systemkamera
Mit der E-P1 hat Olympus einen gewagten Schritt unternommen. Die PEN E-P1 ist in sehr vielen Hinsichten eine ganz besondere Kamera. Zunächst das Aussehen: retro und modern zugleich. Für mich ein genau so gelungenes Retro-Design wie beim VW Käfer oder beim Fiat 500. Während Panasonic sich nicht getraut hat, der ersten Micro Four Thirds Kamera ein abweichendes Aussehen zu geben, hat Olympus diese Herausforderung angenommen. Und das verdient viel Lob!

Olympus E-P1 PEN Spezifikationen
Die Erwartungen in Bezug auf die Olympus E-P1 waren hoch. Nicht nur bei den Amateuren, sondern gewiss auch bei den anspruchsvollen und den professionellen Fotografen. Auf dem Papier sollte die Olympus E P1 die ideale Kamera für Straßenfotografie und Fotoreportagen sein. Klein, mit auswechselbarer Optik, großem Sensor, unauffällig und qualitativ hochwertig. Die hohen Erwartungen hat Olympus zum größten Teil erfüllen können.

Olympus EP1 Objektive
Die Qualität der Fotos ist prima. Besser sogar als bei den neueren Kameras der E-Serie und das ist schon eine hervorragende Leistung von Olympus. Auch die Objektive enttäuschen in optischer Hinsicht nicht. Vor allem das Pancake finde ich absolut empfehlenswert. Nicht nur, weil dieses Objektiv so kompakt ist, sondern auch, weil es optisch gute Leistungen bringt und weil der Autofokus besser funktioniert. Meiner Ansicht nach ist das Zoomobjektiv, wenn es ausgefahren ist, ein bisschen zu groß. Aber das ist meine persönliche Meinung und ich muss zugeben, dass ich ein großer Fan kleiner Objektive bin. Es wird davon ausgegangen, dass wir in Kürze neue Micro Four Thirds Objektive zu sehen bekommen.

Olympus E-P1 Kamerabedienung
Die Bedienung der Olympus E P1 ist erfreulich. An manche Dinge muss man sich gewöhnen, aber dann hat man wirklich eine tolle Kamera an ihr. Der einzige wirkliche Minuspunkt ist aus meiner Sicht das Einstellrad auf der Rückseite, das sich in der Praxis zu leicht drehen lässt und das man auch nicht abschalten kann. Einen Sucher habe ich nicht wirklich vermisst, mit dem Display lässt es sich gut arbeiten. Allerdings wäre eine höhere Auflösung mehr als willkommen, besonders um das manuelle Fokussieren zu vereinfachen. Und eine Warnung vor zu hellen Fotopartien wäre mir noch wichtig.

Olympus E-P1 Auslöseverzögerung
Die Auslöseverzögerung ist so, wie ich es von einer Kamera erwarte: erfreulich kurz. Man muss wirklich nur zielen und abdrücken. Nun ja, man muss schon kurz abwarten, bis Kamera fokussieren konnte, denn richtig schnell ist der AF nicht. Das hat Panasonic bei der G-Serie besser hinbekommen und ich hatte eigentlich gehofft, dass auch die Olympus E-P1 diese Geschwindigkeit erreichen würde. Man muss nun etwas beschaulicher fotografieren und versuchen vorherzusehen, was passiert. Der AF ist natürlich kein Problem, wenn man vor allem unbewegliche Objekte fotografiert.

Eine Kreuzung zwischen Kompakt- & Spiegelreflexkamera
Auf dem Papier schien mir die Olympus E-P1 die ideale Kamera für mich zu sein. Eine echte Kreuzung zwischen einer Kompakt- und einer Spiegelreflexkamera. Ich sah mich schon ganze Reportagen mit der E-P1 machen und ich war einer der vielen Leute, die es kaum erwarten konnten, die Olympus E-P1 auszuprobieren. Die ideale Kamera gibt es ohnehin nicht und daher ist es auch die digitale PEN nicht. Besonders für Profifotografen gibt es noch einiges zu verbessern, für normale Verbraucher gelten diese Minuspunkte in geringerem Umfang.

Olympus E-P1 bringt Spaß in die Digitalfotografie!
Jenseits aller rationalen Erwägungen steht noch das Gefühl, das man bei dieser Kamera hat. Man kann fast nicht anders, als diese Kamera zu lieben. Da ist irgendetwas, das die Kamera zu etwas ganz Besonderem macht. Nicht nur wegen des Aussehens, sondern es geht um etwas nicht in Worten Fassbares. Woran es genau liegt, weiß ich nicht, aber die Olympus E-P1 reizt immer wieder dazu, Fotos zu machen. Nicht, weil das notwendig wäre, sondern weil es soviel Spaß macht. Die PEN E-P1 bringt Spaß am Fotografieren, man wird freier in seinem Handeln. Vielleicht liegt das gerade an den Beschränkungen, die diese Kamera aufweist. Mit der Olympus E-P1 ist Fotografieren alles andere als langweilig, ich kann nur Positives darüber berichten. Und darum geht es schließlich: Spaß an der Fotografie zu haben!
Olympus E-P1 review

Empfohlene verwandte Nachrichten

Olympus E-P1 Test

Olympus E-P1 Dateiblatt

Olympus E-P1 preview

Olympus E-P1 test photos

Olympus EP1 Pen

Olympus Digitalkameras



Olympus E-P1Flash Speicher

Olympus E-P1 Flash Speicher

Olympus E-P1 Speicher
Während Olympus früher oft ziemlich weit bei der Anzahl an Auflösungs- und Qualitätsniveaus der Fotos gegangen ist, ist die Olympus E-P1 in dieser Hinsicht relativ beschränkt. Und das ist auch gut so. Die beste Qualität erzielt man natürlich mit RAW. Während diese Zeilen geschrieben werden (August 2009), können die RAW-Dateien nur mit der Software von Olympus bearbeitet werden. Man muss noch etwas warten, bis auch Adobe ein Update herausbringt. Eine RAW-Datei der Olympus E-P1 ist ungefähr 14 MB groß. Wenn man JPEGs in der höchsten Qualität aufnimmt, bleiben immer noch 8,4 MB übrig. Eine SDHC-Karte mit 2 GB ist daher sicher kein unnötiger Luxus. Beim Test habe ich ausschließlich SanDisk Extreme 4 GB SDHC Plus-Karte verwendet. Diese verfügt über genügend Kapazität, um einen Tag lang zu fotografieren und sie speichert die Bilder auch schnell.
Olympus E-P1 Fotoformate
Abgesehen vom Standardformat 4:3, kann man auch die Formate 16:9, 3:2 oder 6:6 auswählen. Das sind dann einfach Ausschnitte aus dem vollständigen 4:3 Bild. In der Olympus Software wird mit einen Rahmen angezeigt, welches Format man selektiert hat, wenn man in RAW fotografiert. Man kann jederzeit auf ein anderes Format umschalten.

Ausgehend von 1 GB Speicherkapazität:
12 Megapixel - 4032x3024 - RAW - 14 MB - 54 Aufnahmen
12 Megapixel - 4032x3024 - JPEG - Superfein - 8,4 MB - 101 Aufnahmen
12 Megapixel - 4032x3024 - JPEG - Fein - 5,9 MB - 145 Aufnahmen
12 Megapixel - 4032x3024 - JPEG - Normal - 2,7 MB - 320 Aufnahmen
12 Megapixel - 4032x3024 - JPEG - Basis - 1,8 MB - 477 Aufnahmen
7,6 Megapixel - 3200x2400 - JPEG - Superfein - 5,6 MB - 154 Aufnahmen
7,6 Megapixel - 3200x2400 - JPEG - Fein - 3,4 MB - 255 Aufnahmen
7,6 Megapixel - 3200x2400 - JPEG - Normal - 1,7 MB - 504 Aufnahmen
7,6 Megapixel - 3200x2400 - JPEG - Basis - 1,2 MB - 747 Aufnahmen
5 Megapixel - 2560x1920 - JPEG - Superfein - 3,2 MB - 269 Aufnahmen
5 Megapixel - 2560x1920 - JPEG - Fein - 2,2 MB - 395 Aufnahmen
5 Megapixel - 2560x1920 - JPEG - Normal - 1,1 MB - 776 Aufnahmen
5 Megapixel - 2560x1920 - JPEG - Basis - 0,8 MB - 1143 Aufnahmen
2 Megapixel - 1600x1200 - JPEG - Superfein - 1,3 MB - 673 Aufnahmen
2 Megapixel - 1600x1200 - JPEG - Fein - 0,9 MB - 993 Aufnahmen
2 Megapixel - 1600x1200 - JPEG - Normal - 0,5 MB - 1893 Aufnahmen
2 Megapixel - 1600x1200 - JPEG - Basis - 0,4 MB - 2753 Aufnahmen
1,2 Megapixel - 1280x960 - JPEG - Superfein - 0,9 MB - 1044 Aufnahmen
1,2 Megapixel - 1280x960 - JPEG - Fein - 0,6 MB - 1514 Aufnahmen
1,2 Megapixel - 1280x960 - JPEG - Normal - 0,3 MB - 2884 Aufnahmen
1,2 Megapixel - 1280x960 - JPEG - Basis - 0,3 MB - 4038 Aufnahmen
0,8 Megapixel - 1024x768 - JPEG - Superfein - 0,6 MB - 1594 Aufnahmen
0,8 Megapixel - 1024x768 - JPEG - Fein - 0,4 MB - 2243 Aufnahmen
0,8 Megapixel - 1024x768 - JPEG - Normal - 0,3 MB - 4038 Aufnahmen
0,8 Megapixel - 1024x768 - JPEG - Basis - 0,2 MB - 5507 Aufnahmen
0,3 Megapixel - 640x480 - JPEG - Superfein - 0,3 MB - 3563 Aufnahmen
0,3 Megapixel - 640x480 - JPEG - Fein - 0,2 MB - 5048 Aufnahmen
0,3 Megapixel - 640x480 - JPEG - Normal - 0,2 MB - 8654 Aufnahmen
0,3 Megapixel - 640x480 - JPEG - Basis - 0,1 MB - 10096 Aufnahmen




   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA