Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com






Olympus E330 Test
Digitalkamera Test
Olympus E330 Einleitung
Olympus E330 Kamera
Olympus E330 Bedienung
Olympus E330 Anpassungen
Olympus E330 Speicher und Akkus
Olympus E330 Fazit

Olympus E330 Fazit

Olympus E-330 FourThirds digitale SLR-Kamera
Eines kann man Olympus nicht vorwerfen, nämlich dass sie Einheitsbrei herstellen würden. Die Olympus E330 digitale SLR ist dafür ein hervorragendes Beispiel. Die Olympus E330 sieht nicht nur eigenwillig aus, die Kamera ist auch randvoll mit Eigenheiten. Eigenheiten, die zeigen welche Wege wir mit Digitalkameras beschreiten können.

Olympus E-330 - System zur Staubreduzierung
Nehmen wir einmal die Art, wie Olympus mit Staub umgeht. Noch immer ist diese Methode ziemlich einzigartig, obwohl auch Sony sie nun übernommen hat. Jedenfalls ist es eine reizvolle und effektive Art und Weise, all den lästigen Staub loszuwerden. Nur schade, dass es beim Starten zuviel Zeit kostet und nicht abgeschaltet werden kann. Die Lösung, die Sony verwendet, scheint in Bezug auf die Geschwindigkeit besser zu sein. Die Effektivität ist noch nicht bekannt, weil dieses System noch nicht umfassend von den Medien und den Verbrauchern in der Praxis getestet wurde. Trotzdem bleibe ich bei der Meinung, dass das Prinzip eines SSWF eine der besten Methoden zur Verminderung von Staub ist.

Olympus E330 d-SLR-Kamera - Live-View
Das beste Verkaufsargument ist natürlich der Live-View. Die Art, wie Olympus diesen in die Olympus E-330 integriert hat, ist wirklich einzigartig. Glücklicherweise hat der Benutzer mit der neuesten Firmware in der Kamera nun auch die Möglichkeit bei Makro Live-View zu verwenden. Sehr klug von Olympus, gerade diesem Wunsch Gehöhr zu schenken. Die Meinungen über Live-View sind geteilt. Auf der einen Seite bietet er zwar gute Verwendungsmöglichkeiten, wie beim Arbeiten von hoch oder tief gelegenen Standorten aus, oder um präzise bei Makroaufnahmen zu fokussieren. Auf der anderen Seite ist er auch nicht die Ultima Ratio. Besonders nicht so, wie er jetzt gestaltet ist. Der Weißabgleich steht im Live-View nicht zur Verfügung, eine verpasste Gelegenheit. Auch ist das Bild zu dunkel und bei wenig Licht kann man eigentlich nicht mehr viel damit anfangen. Der Boost macht alles nur grobkörnig und schmuddelig. Beim gewöhnlichen Live-View sieht man darüber hinaus einfach zu wenig von dem, was eigentlich fotografiert wird. Obwohl am Live-View also sicherlich noch etwas gebastelt werden muss, bin ich vom Prinzip allerdings eingenommen.

Olympus E-330 digitale Reflexkamera - ISO-Werte
Die Olympus E330 bietet jede Menge Einstellungen mit denen die Bildqualität verbessert werden kann. Positiv ist der Spotmesser, der bei hohem und niedrigem Licht gleichermaßen eingesetzt werden kann. Löblich sind auch die Anzahl Qualitätseinstellungen und die Formate. TIFF dürfte man jedoch nicht so häufig verwenden. Leider ist die JPEG-Kompression nicht die allerbeste, man sollte deshalb vorzugsweise in RAW fotografieren. Auf diese Weise kann man schlicht mehr herausholen, denn das Potenzial ist durchaus vorhanden. Was das Rauschen betrifft, darf Olympus allerdings noch einiges ändern, bei ISO 800 weist die Olympus E330 nach heutigen Maßstäben bereits zu viel Rauschen auf, ISO 1600 ist schon fast nicht mehr zu gebrauchen. Auch die Art, wie man einen eigenen Weißabgleich vornehmen kann, darf angepasst werden. Die E500 bot eine perfekte Lösung, aber bei der Olympus E330 muss man eine wichtige Taste opfern. Seltsam.

Olympus E330 SLR-Kamera - Schlussfolgerung
Die Gefühle in Bezug auf die Olympus E330 sind also gemischt positiv. Die Bildqualität könnte besser sein, und dasselbe gilt für ein paar andere Dinge, wie den Live-View und die Weißabgleicheinstellung. Auf der anderen Seite ist es einfach eine herrlich eigenwillige Kamera. Eine Kamera, die immerhin einen Live-View bietet, ergänzt durch sehr viele Einstellungen, die professionellen Kameras auch gut zu Gesicht stehen würden. Es scheint so, als sei die Olympus E330 vor allem eine Kamera, bei der Olympus alles Mögliche am Verbraucher ausprobiert. Obwohl das sicher seine Vorteile hat, bleibt es schade, dass im Vergleich zur E500 ein Aufpreis dafür bezahlt werden muss. Dennoch ist die Olympus ein mehr als gutes Gerät, wenn auch mit ein paar eigentümlichen Macken. Aber das hat nun wiederum auch seinen Reiz in einer Welt, in der alles allmählich zum Einheitsbrei zu werden droht.
Olympus E330 review

Empfohlene verwandte Nachrichten

Olympus E330 Test

Olympus E330 Dateiblatt

Olympus E330 Evolt preview

Olympus E330 comparison chart

Olympus E330 product images

Olympus E330 introduction

Olympus E330 | PMA 2006

Olympus underwater housing

Olympus E-330 Pro kit

Olympus E-330 Architecture Pro kit

Olympus E-330 Medical & Macro kit

Olympus E-330 Nature Pro kit

Olympus E-330 Travelling Pro kit

Olympus E-330 Underwater Pro kit

Olympus E-330 | TIPA Award

Olympus Evolt E-330 SLR guide

Olympus E-330 underwater preview

Olympus Digitalkameras



Olympus E330Flash Speicher

Olympus E330 Flash Speicher

Olympus E-330 - Erforderliche Speicherkapazität
Die Auflösung der Olympus E330 beläuft sich auf 7,5 Millionen Pixel. Das ist ein bisschen, aber nicht signifikant weniger als bei ihrer Vorgängerin. Solch hohe Auflösungen benötigen die erforderliche Speicherkapazität. Nicht nur auf der Speicherkarte übrigens, auch große Festplatten sind kein überflüssiger Luxus. Zum Fotografieren empfehle ich eine Speicherkarte von mindestens 1 GB. Eine RAW-Datei ist schon 12,9 MB groß, ein TIFF ganze 21,6 MB. Es dürfte deshalb klar sein, dass man besser in RAW als in TIFF fotografieren kann, wenn man die maximale Qualität erzielen möchte. In JPEG hat man die Wahl zwischen einer Reihe Auflösungen, jeweils mit vier Kompressionsmodi. Die minimale Auflösung beträgt 1/2,7 und bei der maximalen Auflösung wird eine Datei von 5,7 MB produziert. Immer noch eine ordentliche Datei, die sich prima zur Erstellung großer Drucke eignet. In der unten stehenden Tabelle ist angegeben, wie viele Aufnahmen auf eine 1 GB Karte passen.

Ausgehend von 1 GB Speicherkapazität:
RAW - 3136x2352 Pixel - 12,9MB - 78 Aufnahmen
TIFF - 3136x2352 Pixel - 21,6MB - 46 Aufnahmen
JPEG - SHQ 1/2.7 - 3136x2352 Pixel - 5,7MB - 178 Aufnahmen
JPEG - HQ ¼ - 3136x2352 Pixel - 4,0MB - 256 Aufnahmen
JPEG - HQ 1/8 - 3136x2352 Pixel - 1,8MB - 568 Aufnahmen
JPEG - HQ 1/12 - 3136x2352 Pixel - 1,2MB - 852 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/2.7 - 2560x1920 Pixel - 4,0MB - 256 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/4 - 2560x1920 Pixel - 2,4MB - 426 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/8 - 2560x1920 Pixel - 1,2MB - 852 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/12 - 2560x1920 Pixel - 0,8MB - 1280 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/2.7 - 1600x1200 Pixel - 1,4MB - 730 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/4 - 1600x1200 Pixel - 0,9MB - 1136 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/8 - 1600x1200 Pixel - 0,5MB - 2048 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/12 - 1600x1200 Pixel - 0,3MB - 3412 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/2.7 - 1280x960 Pixel - 0,9MB - 1136 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/4 - 1280x960 Pixel - 0,6MB - 1706 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/8 - 1280x960 Pixel - 0,3MB - 3412 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/12 - 1280x960 Pixel - 0,2MB - 5120 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/2.7 - 1024x768 Pixel - 0,6MB - 1706 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/4 - 1024x768 Pixel - 0,4MB - 2560 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/8 - 1024x768 Pixel - 0,2MB - 5120 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/12 - 1024x768 Pixel - 0,1MB - 10240 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/2.7 - 640x480 Pixel - 0,2MB - 5120 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/4 - 640x480 Pixel - 0,2MB - 5120 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/8 - 640x480 Pixel - 0,1MB - 10240 Aufnahmen
JPEG - SQ 1/12 - 640x480 Pixel - 0,1MB - 10240 Aufnahmen




   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA