Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com






Canon EOS-1Ds Mark III Test
Digitalkamera Test
Canon EOS-1Ds Mark III Einleitung
Canon EOS-1Ds Mark III Kamera
Canon EOS-1Ds Mark III Bedienung
Canon EOS-1Ds Mark III Anpassungen
Canon EOS-1Ds Mark III Speicher und Akkus
Canon EOS-1Ds Mark III Testfoto's
Canon EOS-1Ds Mark III Testfoto's
Canon EOS-1Ds Mark III Kamera
Canon EOS-1Ds Mark III Fazit

Canon EOS-1Ds Mark III Fazit

Canon EOS-1Ds Mark III digitale SLR-Kamera
Bei der Mark III hat Canon vollkommen neu angefangen. Das merkt man der Canon EOS-1Ds Mark III sehr gut an. Sie ist viel mehr als eine Mark II mit einem neuen Bildstabilisator. Die gesamte Kamera wurde neu durchdacht und deshalb wurde das gesamte System verändert. Ohne dass der Fotograf, der an die Arbeit mit einer EOS-1 gewohnt ist, auf der Strecke bleibt. Keine schlechte Leistung, das zeigt einmal mehr, wozu die Designabteilung von Canon in der Lage ist.

Qualitativ gutes DSLR-Kameragehäuse
Wie alle Topmodelle, ist die EOS-1Ds eine großartige DSLR-Kamera. Robust, gut vor Wetter und sonstigen Strapazen geschützt. Man merkt an allem, dass es sich um eine Kamera für anspruchsvolle Profifotografen handelt. Wenngleich auch wieder eine bemerkenswerte Anzahl Amateure die 1Ds Mark III kaufen dürfte, aber dann wahrscheinlich eher als Statussymbol. Das ist auch nicht schlimm, denn man darf durchaus stolz sein, wenn man mit einer Canon EOS-1Ds Mark III fotografieren kann.

Einstellmöglichkeiten bei der Canon 1Ds Mark III
Sie ist sicher keine DSLR-Kamera mit der man, so wie sie geliefert wird, loslegt und alles ist sofort perfekt. Dafür bietet die EOS-1Ds einfach zu viele Möglichkeiten, um die Kamera selber manuell einzustellen. Und das muss man auf jeden Fall tun, denn dann erst macht man sich die Kamera wirklich zueigen und man ist Herr der Lage und nicht etwa die Kamera. Man sollte nicht vergessen, dass eine Kamera, auch wenn es eine EOS-1Ds Mark III ist, nur ein Werkzeug ist. Ein Werkzeug, das einem bei der Aufnahme ultimativer Fotos helfen soll.

Riesiger dynamischer Bereich & starke Kontraste
Die Canon EOS-1Ds Mark III bietet alle Möglichkeiten zur Aufnahme des ultimativen Bildes. die Auflösung ist phänomenal und man ist überrascht, was man alles im Detail auf dem Foto sehen kann. Das liegt auch am riesigen dynamischen Bereich. Starke Kontraste können hervorragend festgehalten werden, besonders bei niedrigeren Empfindlichkeiten. Wenn man bei vorhandenem Licht fotografieren möchte, wird die Kamera einen sicher nicht enttäuschen. Rauschen stellt eigentlich kein Problem mehr dar, vielleicht sind bei hohen ISO-Werten noch Verbesserungen möglich. Was die Qualität angeht, bewegt man ganz in der Nähe von dem, was man als ultimativ betrachten muss.

Canon SLR-Kamerabedienung
Auch in Bezug auf die Bedienung ist die Mark III ein Fortschritt. Staub hat, wegen der Staubreduzierung, wenig Chancen und das ist bei einer derart hohen Auflösung schon erfreulich. Live View ist sehr angenehm bei der Arbeit, auch die Profifotografen dürften das zu schätzen wissen. Aber man muss sich auch trauen, ihn zu verwenden, manchmal schrecken Fotografen vor neuen Dingen etwas zurück. Probieren Sie es aus, es wird Sie überzeugen. Nicht für alle Arten der Fotografie, aber für viele.

Canon EOS 1Ds Mark III Verbesserungswürdige Punkte
Die Neueinteilung der Tasten, das große Display, der kompakte Akku, das geringere Gewicht, das sind allesamt tolle Verbesserungen. Das einzige, was ich schade finde, ist, dass man weniger Kontrolle über das Autofokusfeld hat, das tatsächlich verwendet wird, und dass man sich ein teures Modul zulegen muss, um GPS benutzen zu können. Aber ich habe auch schon ziemlich lange nach diesen Kritikpunkte suchen müssen. Ansonsten gibt es eigentlich nicht so besonders viel, das die Mühe wert wäre, es als Problem zu bezeichnen.

Canon 1Ds Mark III - Absolute Topkamera
Ja, ich weiß, dass Nikon inzwischen, was Rauschen angeht, sehr nah an die EOS-1Ds Mark III herankommt, wenn sie sie nicht sogar übertrifft, und dass in Kürze eine Kamera mit noch mehr Pixeln auf dem Full-Frame auf den Markt kommt. Das sind alles Herausforderungen für Canon, um die 1Ds noch weiter zu verbessern. Wir dürfen froh sein, dass es etwas Gegenwind gibt. Sonst würde Canon es zu leicht haben und die Herausforderungen würden ihnen genommen, das wäre für die Verbraucher eine schlechte Sache. Das ändert nichts daran, dass die Canon Eos-1Ds Mark III momentan eine der besten DSLR-Kameras mit hoher Auflösung ist, die man bekommen kann. Ich würde sagen, schlagen Sie zu, angenehmes Fotografieren und vor allem das genießen, was die Canon EOS-1Ds Mark III zu produzieren vermag. Es wird Ihnen nicht leid tun. Absolute Spitze!
Canon EOS-1Ds Mark III review

Empfohlene verwandte Nachrichten

Canon EOS-1Ds Mark III Test

Canon EOS-1Ds Mark III Dateiblatt

Canon EOS-1Ds Mark III

Canon EOS-1Ds Mark III test photos

Canon EOS-1Ds Mark III | IFA 2007

Canon Digitalkameras



Canon EOS-1Ds Mark IIIFlash Speicher

Canon EOS-1Ds Mark III Flash Speicher

UDMA-Unterstützung
Im Gegensatz zur schnelleren Schwester, verfügt die Canon EOS-1Ds Mark III über UDMA-Unterstützung. Es wurde, ehrlich gesagt, Zeit, dass Canon diesen Standard unterstützt. Dank UDMA können die Fotos viel schneller auf die Speicherkarte geschrieben werden. Da man zwei Karten in die Kamera einlegen kann, kann man selbst festlegen, auf welche die Fotos gespeichert werden. Man kann erst auf eine Karte fotografieren und, wenn die voll ist, automatisch mit der zweiten Speicherkarte weitermachen. Man kann aber auch auswählen, alles gleichzeitig auf beide Karten zu speichern. Oder beispielsweise auf die eine Karte RAW und auf die andere JPEG. Und man kann die Fotos von einer auf die andere Speicherkarte kopieren. Möglichkeiten bis zum Abwinken also.

Fotos im RAW- oder sRAW-Format aufnehmen
Man sollte bei der Canon EOS-1Ds allerdings über ausreichend Speicher verfügen, besonders wenn man in voller Auflösung in RAW fotografiert. Wenn man die vollständige Auslösung nicht unbedingt braucht, aber in RAW arbeiten möchte, verfügt Canon noch über sRAW (small RAW). Man bekommt dann ein Viertel der Auflösung, also 5,2 Megapixel. Für viele Arten des Fotografierens ist das mehr als ausreichend, beispielsweise beim Empfang auf einer Hochzeit oder für ein Porträt in der Zeitung. Der Vorteil besteht darin, dass man über Full-Frame und eine solide Kamera verfügt. Glücklicherweise unterstützt Adobe Camera RAW inzwischen auch sRAW. Nicht deswegen, weil Digital Photo Professional, das Programm, das Canon gratis dazuliefert, schlecht wäre. Es ist in meinen Augen sogar ein bisschen verkannt. Aber ganz egal, in welchem Format man auch arbeitet, der Speicher ist schnell voll. In der unten stehenden Tabelle können Sie sehen, wie viele Aufnahmen auf eine 2-GB-Karte passen.

Ausgehend von 2 GB Speicherkapazität
Auflösung RAW - 5616 x 3744 Pixel - 25,0 MB - 75 Aufnahmen
Auflösung RAW + L - 25,0 + 6,4 MB - 54 Aufnahmen
Auflösung RAW + M1 - 25,0 + 5,2 MB - 57 Aufnahmen
Auflösung RAW + M2 - 25,0 + 3,9 MB - 60 Aufnahmen
Auflösung RAW + S - 25,0 + 2,2 MB - 64 Aufnahmen
Auflösung sRAW - 2784 x 1856 Pixel - 14,5 MB - 130 Aufnahmen
Auflösung sRAW + L - 14,5 + 6,4 MB - 82 Aufnahmen
Auflösung sRAW + M1 - 14,5 + 5,2 MB - 90 Aufnahmen
Auflösung sRAW + M2 - 14,5 + 3,9 MB - 97 Aufnahmen
Auflösung sRAW + S - 14,5 + 2,2 MB - 100 Aufnahmen
Auflösung L - 5616 x 3744 Pixel - 6,4 MB - 290 Aufnahmen
Auflösung M1 - 4992 x 3328 Pixel - 5,2 MB - 350 Aufnahmen
Auflösung M2 - 4080 x 2720 Pixel - 3,9 MB - 470 Aufnahmen
Auflösung S - 2784 x 1856 Pixel - 2,2 MB - 840 Aufnahmen




   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA