LetsGoDigital for Sale
  Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com
Print Digital Camera Review Print Digital Camera Review Digital Camera Specifications


Panasonic Lumix DMC GH2 | Digital Camera Review | Anpassungen
Nachdem wir ein Testmodell der Panasonic Lumix DMC-GH2 in Haus geschickt bekamen, wurde es zunächst in unserem DIWA-Labor getestet. Die technischen Daten, die dabei im Rahmen der intensiven Tests gewonnen wurden, haben wir verarbeitet und in lesbare Daten übersetzt. Das Labor ist ein Ort, an dem unter standardisierten Bedingungen gearbeitet wird. Ein Umstand, aufgrund dessen Kameras, sowohl kompakte als auch Systemkameras, problemlos miteinander verglichen werden können. Darüber hinaus wurde die Panasonic Lumix GH2 Kamera ausgiebig in der Praxis verwendet und auf die Bedienung und das Fotografieren in der Praxis hin beurteilt. Eine solche Kombination aus Labor- und praktischen Tests führt zu einer sorgsam ausgewogenen Endeinschätzung.
Panasonic Lumix DMC GH2 | Digital Camera Panasonic Lumix DMC GH2 | Digital Camera
Panasonic GH2 Farbwiedergabe und Weißabgleich
Die Farbwiedergabe der Panasonic Lumix DMC-GH2 haben wir mit den geeichten Gretag Macbeth Color Checkers verglichen. Dabei hat sich gezeigt, dass die Farbwiedergabe bis einschließlich 6400 ISO konstant ist. Im Vergleich zu den Testergebnissen der GH1, stellt man fest, dass die Panasonic GH2 Verbesserungen in Bezug auf die akkurate Farbwiedergabe vorweisen kann. Eine weitere Steigerung also. Die Weißabgleichmessungen weisen ebenfalls eine Erhöhung der Präzision aus. Bis einschließlich 6400 ISO kann die Panasonic DMC-GH2 einen konstanten und präzisen Weißabgleich vorweisen. Auch hier stellt man wieder fest, dass die GH2 im Vergleich zu ihrer Vorgängerin, der GH1 erheblich besser abschneidet.

Panasonic Lumix DMC-GH2 Bildsensor
Der neue Bildsensor erlaubt der Panasonic GH2 eine deutlich höhere Auflösung und verleiht der Kamera den neuen Status als Systemkamera mit der momentan höchsten Auflösung (Quartal 3, 2010). Bei der Einführung hat Panasonic besonders betont, dass der Sensor auch einen neuen Ansatz in Bezug auf die Kontrolle des Signal-Rauschverhältnisses mit auf den Weg bekommen hat. So gibt es eine separate digitale Benutzeroberfläche und die Algorithmen wurden „getweakt“, um die maximale Leistung herauszuholen. Der Venus Engine FHD Prozessor steht für die gesamte Bildverarbeitung effektiv gerade. Die Messungen des DIWA-Labors zeigen, dass das Signal-Rauschverhältnis der Panasonic Lumix GH2 bis einschließlich 1600 ISO gut bis ausgezeichnet unter Kontrolle ist. Bei 3200 ISO muss Panasonic die Zügel lockerer lassen, aber es ist immer noch ein recht gut brauchbarer ISO-Wert vorhanden. Ab 6400 ISO und darüber tritt stark sichtbares Rauschen auf.

Panasonic DMC-GH2 Signal-Rauschverhältnis
Im Vergleich zur GH1, und trotz der erhöhten Auflösung, schafft die Panasonic Lumix DMC-GH2 eine signifikante Verbesserung auf dem Gebiet des Signal-Rauschverhältnisses. Eine tolle Leistung. Das erfüllt auch sicher die höheren Erwartungen, die wir an diese Kamera gestellt haben. Nach unserer Einschätzung ist mindestens eine Verbesserungsstufe beim Signal-Rauschverhältnis festzustellen. Eine tolle Leistung. Auch der dynamische Bereich wurde über den gesamten ISO-Bereich deutlich verbessert. Die neuen Algorithmen und der Venus Engine FHD tragen ihre Früchte.

Panasonic Lumix GH2 und Lumix G 14mm f/2.5 asphärisches Objektiv
Das Testgerät der Panasonic Lumix DMC-GH2 wurde unter anderem mit dem neuen Lumix G 14mm f/2.5 asphärischen Objektiv geliefert. Das Panasonic Lumix G 14-mm-Objektiv verfügt über einen 14-mm-Weitwinkel (bei Kleinbild entspricht das 28 mm) und eine f2.5 Lichtstärke. Dieses Objektiv ist sowohl bei der Aufnahme von Landschaftsaufnahmen als auch im alltäglichen Gebrauch interessant, beispielsweise innerhalb den eigenen vier Wänden, bringt dieses Objektiv schöne Kompositionen ein. Das Objektivsystem umfasst sechs Linsen in fünf Gruppen, dazu gehören drei asphärische Linsen. Die Maße des 14-mm-Objektivs sind überaus kompakt.

Panasonic camera
Die Zentrumsschärfe des Objektivs ist von f2.5 bis einschließlich f16 sehr gut und weist eine leichte Abnahme bei geschlossener Blende von f22 auf. In Bezug auf die Verzerrung versteht Panasonic es, die Dinge effektiv unter Kontrolle zu halten. Die Software-basieren Korrekturen, die in der Kamera durchgeführt werden, haben einen positiven Einfluss auf die JPEG-Aufnahmen. Das ist eine Methode, die für Verbraucher gewiss ihre Vorteile hat. Das Objektiv hat bei offener Blende von f2.5 leichte Probleme mit chromatischer Aberration, aber wenn man eine Stufe abblendet, verschwindet das nahezu vollständig.

Panasonic Lumix GH2 und 14-140 mm Lumix-Objektiv
Das 14-140 mm Lumix-Objektiv verfügt über eine gute Schärfe und weist nur im Telebereich zu den Rändern hin eine leicht sichtbare Unschärfe auf. Bei f/5.6-f/8 schneidet das Zoomobjektiv optimal ab, danach sieht man, dass im Weitwinkel- und Telebereich Randunschärfe auftritt. Was die Verzerrung angeht, muss das Objektiv nur im Weitwinkel eine mäßige Verzerrung zulassen, die übrigen Brennpunkte schneiden ausgezeichnet, ohne sichtbare Verzerrung, ab. Sogar im Labor stellt man fast keine messbare Verzerrung bei den übrigen Brennpunkten fest, damit ist das Panasonic LUMIX HD 14-140 mm f/4.0-5.6 Objektiv auf diesem Gebiet eine echte Wucht. Chromatische Aberration wird effektiv korrigiert und spielt, mit Ausnahme des Telebereichs, kaum eine Rolle. Hier sieht man ab der Anfangsblende f/5.6 bis einschließlich f/22 eine konstante Anfälligkeit für chromatische Aberration. Vignettierung spielt im Grunde überhaupt keine Rolle. Panasonic setzt eine Software-basierte Korrektur ein, mit Hilfe derer die GH2 beim Messen der JPEG-Testfotos überzeugende Ergebnisse erzielen kann.

GH2

Panasonic Lumix G Vario 100-300mm f/4-5.6 Mega O.I.S Objektiv
Das zweite Objektiv, mit dem die Panasonic GH2 beim Test kombiniert wurde, ist das Lumix G Vario 100-300mm f/4-5.6 Mega O.I.S. Das neue Panasonic-Zoomobjektiv mit 100-300 mm (das entspricht 600 mm bei Kleinbild) ist auffällig kompakt und leicht im Gewicht. Das Fotografieren mit einer solchen Kombination verleiht eine große Freiheit beim Fotografieren von Motiven aus unterschiedlichsten Entfernungen. Dank des optischen Bildstabilisators MEGA O.I.S. von Panasonic, werden Verwacklungen mit der Kamerahand, die normalerweise Bewegungsunschärfe beim Fotografieren verursacht, effektiv kompensiert.

Chromatische Aberration und Verzerrung
In Bezug auf die Schärfe schneidet die Panasonic Lumix 100-300 mm am Rand und im Zentrum prima ab, nur bei 300 mm tritt etwas sichtbare Randunschärfe auf. Andererseits versteht Panasonic es, die Verzerrung absolut perfekt unter Kontrolle zu halten. Die Messungen der JPEG-Testaufnahmen zeigen, dass die Software-basierte Korrektur, die in der Kamera eingesetzt wird, die Verzerrung außergewöhnlich effektiv korrigiert. Der 300-mm-Telemodus hat allerdings etwas mehr Probleme mit chromatischer Aberration. Über den gesamten Blendenbereich ist sichtbare chromatische Aberration im Telebereich vorhanden. Die übrigen Brennweiten weisen keine bzw. kaum Probleme mit diesem Effekt auf.
Panasonic Lumix DMC GH2 Panasonic Lumix DMC GH2
   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA