Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com
Print Digital Camera Review Print Digital Camera Review Digital Camera Specifications


Sony NEX-5 | Digital Camera Review | Bedienung
Bei der Pressekonferenz, auf der die Sony NEX-5 offiziell eingeführt wurde, wurde schon schnell klar, dass Sony sich mit der NEX-5 an die Gruppe von Benutzern wendet, die von einer Kompaktkamera her umsteigen möchten. Wenn man eine Zeit lang mit der Sony NEX-5 gearbeitet hat, stellt man anhand der Benutzeroberfläche und des Menüaufbaus tatsächlich fest, dass es vor allem die automatischen Funktionen sind, die im Vordergrund stehen. Das Hauptmenü der Kamera ist in sechs Kategorien unterteilt, die nahezu ausnahmslos einzeln angesteuert werden müssen, wenn man eine Kameraeinstellung ändern möchte. Das Einstellrad, das man von DSLR- oder auch Micro Four Thirds-Kameras her kennt, wurde in virtueller Form im Hauptmenü untergebracht. Wer also „am Rad drehen“ möchte, um eine andere Einstellung auszuwählen, muss dafür in das Menü einsteigen.
Sony NEX-5 | Digital Camera Sony NEX-5 | Digital Camera
Manuell mit der Sony NEX-5 fotografieren fotografieren
Wer selbstbewusst in die Welt der Fotografie eintauchen möchte und die Sony NEX-5 einmal manuell auf Herz und Nieren prüfen möchte, verlässt dafür die grüne Zone und verlegt sich auf den P/S/A/M-Modus. Die Benutzeroberfläche ist ganz auf das Display und das Menü ausgerichtet. Ein Nachteil, den man bei diesem Ansatz feststellt, besteht darin, dass relativ viel Zeit auf das Menü verwendet werden muss. Was in diesem Fall fehlt, sind spezielle Tasten, wie beispielsweise für die ISO-Einstellungen. Da die Tasten an der rechten Seite des Displays je nach Menüpunkt eine andere Funktion zugewiesen bekommen, funktioniert die Bedienung im manuellen Modus weniger intuitiv.

Sony NEX-5 Menüeinstellungen
Erfahrene Fotografen, die die Sony NEX-5 gern voll unter Kontrolle halten möchten, werden die Schnelltasten mit Einstellungen wie ISO daher vermissen. Aus fotografischer Perspektive fehlt es auch an Logik bei der Menüeinteilung. So befinden sich einzelne Einstellungen unter Farbe/Helligkeit, während andere wiederum unter Kamera verborgen liegen. Außerdem kommt es regelmäßig vor, dass einzelne Einstellungen blockiert werden, weil die Kamera auf einen bestimmten Modus eingestellt ist. Die Folge ist, dass ziemlich viele Handgriffe ausgeführt werden müssen, bis man letztlich Änderungen vornehmen kann. Wenn ein physisches Einstellrad auf der Kamera vorhanden wäre, würde man einiges an Zeit und an Handgriffen einsparen. Sony täte gut daran, ein oder zwei Tasten programmierbar zu machen, so dass kreative Fotografen besser zum Zuge kommen.

Sony NEX-5 Menüeinteilung
Ein Beispiel für eine unlogische Menüeinteilung ist die Panoramafunktion. Erst muss man den Menüpunkt Aufnahme auswählen, dann Panorama selektieren, anschließend den Menüpunkt Kamera auswählen und die Richtung der Bewegung für den Panorama Sweep auswählen. Danach muss man den Menüpunkt Bildformat ansteuern und dort selektieren, welches Panorama- Format gewünscht wird. Verschiedene, häufig verwendete Wahlmöglichkeiten, die über drei Menüpunkte verteilt wurden, sind in der Praxis einfach unpraktisch.

Sony NEX camera review
3D-Panorama-Funktion der Sony NEX-5
Trotz der Kritik in Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit im manuellen Modus der Sony NEX-5, gibt es zahlreiche innovative Funktionen zu vermelden, die die Sony NEX-5 einmalig machen. Nehmen wir beispielsweise die 3D-Panorama-Funktion. In diesem Modus ist es möglich, die Kamera mit durchgedrücktem Auslöseknopf, mit einer fließenden Bewegung von rechts nach links zu bewegen, um anschließend ein perfektes Panoramafoto zu machen. Der Sweep-Panorama-Modus verfügt über zwei Auflösungen: standardmäßig 8192x1856 Pixel oder beim speziellen Breitformat 12416x1856 Pixel (für horizontale Aufnahmen). Die maximale Dateigröße beträgt 23 Megapixel. 3D kommt als Extra dazu, wenn man die Kamera an ein 3D BRAVIA LCD-Display anschließt. Die Wiedergabe der Panoramafotos gibt es jetzt in 3D, mit der Möglichkeit zum Scrollen. Das ist ein erfreuliches Erlebnis und besonders die 3D-tauglichen Motive wirken beeindruckend. Und das ist erst der Anfang von dem, was Sony in Sachen 3D-Fotografie und Film vorhat. Es wird allgemein erwartet, dass die kommende IFA und die Photokina weitere Neuigkeiten in Bezug auf 3D bringen werden.

Sony NEX-5 wird mit HVL-F7S externem Blitz geliefert
Schließlich gibt es noch die Frage des externen Blitzes, bzw. des Fehlens eines internen Blitzes. Man kann unterschiedliche Standpunkte dazu einnehmen. Fest steht, dass es unter bestimmten Umständen erforderlich sein wird, ein zusätzliches Blitzlicht einzusetzen, um eine gelungene Aufnahme machen zu können. Sony liefert dafür einen kleinen, zusammengeklappten Blitz, die in einer Box am Kameragurt untergebracht werden kann. Die Montage des HVL-F7S ist jedoch alles andere als unproblematisch. Benutzer mit etwas dickeren Fingern dürften Schwierigkeiten damit haben, den Blitz richtig anzubringen. Dafür sollte eine elegantere Lösung gefunden werden. Der Blitz selbst kann eingeklappt werden, so dass die Sony NEX-5 kompakt bleibt. Wenn man ein Teleobjektiv verwendet, ist es möglich, ein Verbindungsstück zwischen den Blitz und die Kamera zu platzieren, so dass der Blitz etwas höher und weiter nach vorne positioniert wird.



Sony camera review
Sony NEX-5 Sony NEX-5
   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA