LetsGoDigital for Sale
  Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com
Print Digital Camera Review Print Digital Camera Review Digital Camera Specifications


Nikon D3s | Digital Camera Review | Kamera
Die Nikon D3s ist ein ziemlicher Klotz von Kamera. Unter gar keinen Umständen kann man sie als kompakte oder leichte Kamera bezeichnen, denn das ist sie nicht. Die D3s DSLR-Kamera strahlt Gediegenheit aus und das macht sich auch bemerkbar. Eine tolle Leistung des berühmten italienischen Designers der D3s, Giuigiaro, ist, dass die Kamera ein ganz eigenes Aussehen bekommen hat. Nicht knallig oder aggressiv, sondern eher zierlich und zugänglich.
Nikon D3s | Digital Camera Nikon D3s | Digital Camera
Nikon D3s Kamera Gehäuse
Obwohl die Nikon D3s groß und schwer ist, liegt die Kamera hervorragend in der Hand. Beim Fotografieren ist das Gewicht sogar ein Vorteil, da man die Kamera dadurch richtig stabil halten kann. Man kann mit der Nikon D3s auch ruhigen Gewissens im Regen arbeiten, denn die Kamera ist hervorragend abgedichtet. Staub und Regen werden nicht schnell zu Problemen führen.

Nikon D3s Kamera Bedienung
Der Aufbau der Kamera ist ungefähr dieselbe geblieben wie bei der Vorgängerin. Selbst wenn man noch mit einer analogen F5 gearbeitet hat, wird man sich auf der Nikon D3s zurechtfinden. Links oben auf der Kamera befinden sich die drei Tasten für das Bracketing, die Blitzfunktion und eine Verriegelungstaste. Letztere wird zwar häufig vergessen, es handelt sich aber wirklich um eine sehr praktische Taste. Wenn man die L-Taste betätigt und dann an einem der Einstellräder dreht, kann man die Verschlusszeit und/oder die Blende verriegeln. Dadurch stellt man nicht versehentlich die falsche Belichtung oder den falschen Effekt um, wenn man am Einstellrad dreht. Unter den drei Tasten befindet sich ein Drehrad für die Bildgeschwindigkeit. Dort wurde jetzt „Q”, der lautlose Modus, hinzugefügt. Der Spiegel wird kurz festgehalten, bis man den Auslöseknopf wieder loslässt und geht dann ruhiger nach unten. Das macht einiges in Bezug auf das Geräusch aus. Das Drehrad ist verriegelt, wie es sich bei einer professionellen Kamera gehört.

Kippschalter und Einstellrad
Die Funktion für den Live View wurde vom Drehrad oben auf der Nikon D3s Kamera auf die Unterseite der Kamera verlegt, direkt neben der Taste für die Tonaufnahme. Das ist eine viel logischere Stelle. Mit einem Tastendruck wird jetzt auch der Live View aktiviert. Drückt man anschließend auf die zentrale Stelle des Kippschalters auf der Rückseite, wird die Videoaufnahme gestartet. Logisch, man braucht keine Gebrauchsanweisung dafür. Mit dem verriegelbaren Kippschalter wählt man beim Fotografieren aus, welcher Fokuspunkt verwendet wird. Ich finde die Lösung von Nikon immer noch am gelungensten und am erfreulichsten. Unter dem Kippschalter kann man auswählen, wie die Fokuspunkte verteilt werden sollen: ein Feld, dynamisch oder breit. Über dem Kippschalter befinden sich die Tasten für die Belichtungs- und Autofokusverriegelung und zum Starten des Autofokus. Darüber befindet sich das Einstellrad für die Verschlusszeit. Das Einstellrad und die AF-ON Taste, zur Erstellung vertikaler Aufnahmen, liegen spiegelverkehrt an der Unterseite. Seltsamerweise hat Nikon nie die AE-L/AF-L Taste integriert. Das ist an sich zu verschmerzen, man kann die Tasten auch anders zu programmieren, aber ich finde es nach wie vor merkwürdig.

Nikon D3s Fotos auf dem LCD-Display testen
Links vom großen 3-Zoll-Display befinden sich die Tasten für das Menü und zum Betrachten der Fotos. Ganz unten liegt eine INFO-Taste, mit der man sich hinten auf dem Display viele Informationen über die Einstellungen anzeigen lassen kann. Damit kann man schnell durch die Einstellungen blättern und Änderungen vornehmen. Unter dem großen Monitor befindet sich ein kleineres LCD-Display, auf dem die Angaben unter anderem über den Weißabgleich, die Qualität, den ISO und die Anzahl Aufnahmen angezeigt werden.

Nikon D3s review
Natürlich fehlt ein optischer Sucher nicht. Dieser ist wunderbar groß und klar und zeigt genau an, was letztlich fotografiert wird. Ein 100%iges Sucherbild also. Mit Hilfe eines kleinen Schalters auf der linken Seite kann man den Sucher abdecken. Das ist praktisch, wenn man mit längeren Zeiten vom Stativ fotografiert. Licht, das durch das Okular nach innen fällt, hat dann keinen Einfluss auf die Lichtmessung und dergleichen.

Nikon D3s externer Blitz
Oben auf dem Sucher befindet sich der Schuh für den externen Blitz. Darauf passen natürlich alle Blitze von Nikon. Ein integrierter Blitz fehlt, wie bei allen Modellen in diesem Segment. Aber vermutlich man möchte sowieso lieber einen Blitz mit hinreichender Leistungsstärke. Davon hat Nikon einige im Sortiment. Das i-TTL Blitzsystem von Nikon kann man gar nicht genug loben, es ist zweifellos das beste System, das es momentan gibt. Rechts auf dem Prisma liegt der Schalter für die Lichtmessung. Das ist schon seit Jahren so und stammt noch aus der Zeit als man den Sucher auswechseln konnte. Je nach Sucher, hatte man dann mehr oder weniger Möglichkeiten bei der Lichtmessung.

Belichtungsprogramme und Korrektur
Rechts vom Prismengehäuse trifft man erneut ein LCD-Display an, auf dem sich alle fotografischen Angaben, wie die Belichtungswerte, zu finden sind. Davor befinden sich die Tasten für das Belichtungsprogramm und die Belichtungskorrektur. Der Auslöseknopf liegt selbstverständlich oben auf dem Handgriff mit dem für Nikon typischen Hauptschalter darum. Auf dem Handgriff wurde auch das vordere Einstellrad angebracht, mit dem man die Blende ändern kann.

Nikon D3s Objektiventriegelung
Links neben dem F-Bajonett befinden sich eine programmierbare Funktionstaste und die Schärfentiefe-Kontrolltaste. Auch diesen kann man eine andere Funktion zuordnen, was übrigens für viele Tasten der Kamera gilt. Rechts vom Bajonett befinden sich die Objektiventriegelung und der Wahlschalter für den Autofokus. Damit wählt man, ob manuell, einzeln oder kontinuierlich fokussiert wird. Diese Taste befindet sich bereits seit dem ersten Autofokus von Nikon, dem F-501 aus dem Jahr 1985, an derselben Stelle! Hinter Gummi gesichert, liegen die Anschlüsse für einen Blitz über einen PC-Kontakt und die 10-Pin-Verbindung. Daran kann man unter anderem eine Fernbedienung oder einen GPS-Empfänger anschließen.

Nikon D3s an einen Fernseher anschließen
Auf der rechten Seite befinden sich die externen Anschlüsse für die Verbindung mit dem Computer oder einem Fernsehbildschirm. Der-HDMI Anschluss ist bei der D3s vom Typ C. Über HDMI ist es nicht möglich, gleichzeitig das Bild auf der Kamera und auf dem externen Monitor zu sehen. Das ist hingegen über den normalen Videoausgang machbar. Außerdem kann man hier ein externes Mikrophon anschließen, was natürlich praktisch bei der Aufnahme von Filmen ist. Darunter befindet sich Fach für den Li-Ion Akku. Die Speicherkarten werden auf der Rückseite der Kamera eingesetzt. Genau wie die D3, weist die Nikon D3s zwei Schlitze für CompactFlash-Speicherkarten auf.


Nikon D3s test
Nikon D3s Nikon D3s
   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA