Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com
Print Digital Camera Review Print Digital Camera Review Digital Camera Specifications


Pentax K7 | Digital Camera Review | Speicher und Akkus
Genau wie bei den anderen Modellen von Pentax, wird auch bei der K-7 SD(HC) als Speichermedium verwendet. Eine logische Entscheidung von Pentax. Nicht nur, weil es dadurch einfacher ist, von einer K20D auf eine K-7 umzusteigen, sondern auch, weil SDHC-Karten leicht erhältlich sind und zwar in großen Kapazitäten.
Pentax K7 | Digital Camera Pentax K7 | Digital Camera
Fotografieren im RAW-Format
Eine große Kapazität braucht man bei der Pentax K7 durchaus. Aufgrund der Auflösung von 14 Megapixeln, erhält man schon schnell große Dateien. Besonders wenn man in RAW fotografiert. Dafür bietet Pentax übrigens erneut zwei Optionen an: das eigene PEF-Format (Pentax Electronic File) oder das universelle DNG-Format (Digital NeGative). Persönlich habe ich überwiegend in DNG fotografiert. Bei PEF ist man derweil noch auf ein spezielles Programm von Pentax angewiesen. Bei DNG brauchte ich nicht darauf zu warten, dass Adobe ein Update für Camera Raw oder Lightroom herausbringt, sondern konnte direkt mein Lieblingsverarbeitungsprogramm für RAW verwenden. Ein weiterer Vorteil von DNG besteht darin, dass man etwas mehr Sicherheit hat, die Dateien auch in Zukunft noch öffnen zu können.

Pentax K7 Dateigrößen
Die Anzahl Optionen in Bezug auf die Dateigröße ist prima. Abgesehen von den beiden RAW-Formaten, kann man zwischen vier JPEG-Auflösungen mit jeweils vier Komprimierungsniveaus auswählen. Es ist naheliegend, vor allem in der höchsten Auflösung zu arbeiten. Verkleinern kann man später immer noch, das Vergrößern wird erheblich schwieriger. Arbeitet man in JPEG, kann man an der Kamera die Qualität sogar noch etwas zurückschrauben, wenn man Speicherplatzmangel hat. Ich würde allerdings nicht an der Kapazität der Karte sparen. Eine 2-GB-Karte scheint mir schon das Minimum zu sein, aber im Grunde empfehle ich 4 GB. Besonders für den Fall, dass man auch filmen möchte. In der Tabelle unten ist zu sehen, wie viele Aufnahmen auf eine 2 GB SD-Karte passen.

Ausgehend von 2 GB Speicherkapazität:
RAW - PEF - 4672x3104 Pixel - 82 Aufnahmen
RAW - DNG - 4672x3104 Pixel - 82 Aufnahmen
JPEG - Premium - 4672x3104 Pixel - 148 Aufnahmen
JPEG - Beste - 4672x3104 Pixel - 238 Aufnahmen
JPEG - Besser - 4672x3104 Pixel - 420 Aufnahmen
JPEG - Gut - 4672x3104 Pixel - 830 Aufnahmen
JPEG - Premium - 3926x2624 Pixel - 208 Aufnahmen
JPEG - Beste - 3926x2624 Pixel - 332 Aufnahmen
JPEG - Besser - 3926x2624 Pixel - 585 Aufnahmen
JPEG - Gut - 3926x2624 Pixel - 1138 Aufnahmen
JPEG - Premium - 3072x2048 Pixel - 339 Aufnahmen
JPEG - Beste - 3072x2048 Pixel - 543 Aufnahmen
JPEG - Besser - 3072x2048 Pixel - 945 Aufnahmen
JPEG - Gut - 3072x2048 Pixel - 1807 Aufnahmen
JPEG - Premium - 1728x11528 Pixel - 1041 Aufnahmen
JPEG - Beste - 1728x11528 Pixel - 1617 Aufnahmen
JPEG - Besser - 1728x11528 Pixel - 2793 Aufnahmen
JPEG - Gut - 1728x11528 Pixel - 5121 Aufnahmen

Video - 1536x1024 Pixel - Beste - 3 Min. 34 Sek.
Video - 1536x1024 Pixel - Besser - 5 Min. 16 Sek.
Video - 1536x1024 Pixel - Gut - 7 Min. 28 Sek.
Video - HD - 1280x720 Pixel - Beste - 4 Min. 48 Sek.
Video - HD - 1280x720 Pixel - Besser - 6 Min. 47 Sek.
Video - HD - 1280x720 Pixel - Gut - 9 Min. 29 Sek.
Video - 640x416 Pixel - Beste - 16 Min. 15 Sek.
Video - 640x416 Pixel - Besser - 22 Min. 45 Sek.
Video - 640x416 Pixel - Gut - 31 Min. 02 Sek.
Pentax K7 mit USB 2.0 Hi-Speed Schnittstelle ausgestattet
Die Pentax K-7 ist mit einer schnellen USB 2.0 Hi-Speed Schnittstelle ausgestattet, so dass die Aufnahmen schnell und einfach auf einen Computer oder ein Notebook übertragen werden können. Trotzdem gibt es einen Nachteil bei dieser Übertragungsart: gezwungenermaßen muss man ein separates Kabel anschließen. In unserer Arbeitsumgebung wird im Grunde ausschließlich mit einem Kartenleser gearbeitet. Diese Kartenleser sind als externe und als integrierte Version erhältlich und unterstützen oft verschiedene Arten Speicherkarten. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass man sich nicht mehr mit Kabeln herumzuschlagen braucht, weil man nur die Karte zur Datenübertragung benötigt. Unterdessen kann mit der Kamera weiterfotografiert werden, die man mit einer anderen Speicherkarte ausgestattet hat.

Lithium-Ionen Akku versorgen die Pentax K7 mit Energie
Zur Energieversorgung Kamera verfügt die Pentax K-7 über einen Lithium-Ionen Akku. Laut Spezifikationen soll man ohne Blitz ungefähr 980 Aufnahmen und wenn man bei der Hälfte blitzt ungefähr 740 Aufnahmen machen können. Das habe ich bei weitem nicht geschafft. Mehr noch, die Vorhaltezeit des Akkus fand ich enttäuschend. Sicher alle zwei Tage musste der D-LI90 Akku aufgeladen werden. Optional ist der Batteriegriff D-BG4 erhältlich, in dem auch AA-Batterien oder Akkus verwendet werden können. Über das Menü kann man selektieren in welcher Reihenfolge die K7 beide verwendet werden sollen.

Pentax K-7 test
Pentax K7 Pentax K7
   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA