Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com
Print Digital Camera Review Print Digital Camera Review Digital Camera Specifications


Olympus SP 590 UZ | Digital Camera Review | Anpassungen
Abgesehen von der Beurteilung der Praxisaufnahmen, wurde die Olympus SP-590UZ intensiv in unserem DIWA-Labor getestet. Das DIWA-Labor hat u.a. die Bildqualität der Olympus SP590 UZ überprüft. Dieses moderne Testlabor ist mit einem DxO Analyzer (Version 3) ausgestattet, das ist die weltweit am weitesten fortgeschrittenen Software zum Testen der Bildqualität bei Kameras. Das Testen der Bildqualität ist eine komplexe und zeitraubende Angelegenheit. Artefakte im optischen Konzept, Mängel des Bildsensors und kleine Fehler bei den Bildverarbeitungsalgorithmen sind wichtige Faktoren, die eine Rolle bei der Produktion qualitativ hochwertiger Fotos spielen. Besonders bei dem heutigen Stand der Technik und den vielfach geringen Unterschieden im Ergebnis, ist es nahezu unmöglich, die Aufnahmen mit bloßem Auge zu beurteilen.
Olympus SP 590 UZ | Digital Camera Olympus SP 590 UZ | Digital Camera
Olympus SP-590 UZ Bildqualität Test
Kameras mit einem großen optischen Zoombereich, wie die Olympus SP-590 UZ und die Kombination mit einem kleinen Bildsensor mit hoher Auflösung, verlangen äußerste Anstrengungen, um die Bildqualität auf einem guten Niveau halten zu können. Kürzlich hat Olympus geäußert, dass, was die Sortimente von Micro Four Thirds und Four Thirds angeht, 12 Megapixel mehr als ausreichend sind, um hochwertige Fotografie sicherstellen zu können. Allerdings meinen wir damit den Four Thirds-Sensor, der in Bezug auf das Format ein wesentlicher und großer Unterschied beispielsweise zum Sensor bei der SP590 darstellt. Um die Qualität wirklich gut beurteilen zu können, wird in diesem Test daher, abgesehen von den Testaufnahmen in der Praxis, auch von den technischen Labormessungen ausgegangen.

Olympus SP-590 UZ Objektivmessung
Die Umsetzung einer Megazoom-Kamera mit 26-fach Zoom geht nicht ohne Zugeständnisse vonstatten. So werden einige Anforderungen an das Objektiv gestellt. Nicht nur, dass das Objektiv kompakt und leicht bleiben soll, es soll außerdem noch die volle Auflösung über den gesamten Bildbereich verarbeiten können. Die technischen Labortests zeigen, dass signifikante Unterschiede zwischen dem Zentrum und den Rändern der Aufnahmen messbar sind. Sogar das Abblenden um einige Stufen löst dieses Problem nicht, eine eindeutiger Mangel des Objektivs. Ein zusätzlicher Effekt besteht darin, dass bei Blende f/5.6-8.0 die Qualität im Zentrum des Bildes abnimmt. Wenn man die Auflösung des Telebereichs mit der des Weitwinkels vergleicht, wird deutlich, dass die Kamera in Bezug auf die Auflösung Einbußen hinnehmen muss. Dabei sollte sich die Olympus SP-590UZ gerade mit diesem Bestandteil von der Konkurrenz abheben.

Weitwinkelverzerrung bei der Olympus SP-590UZ
Die Messungen auf dem Gebiet der Verzerrung weisen im Weitwinkel eine klar erkennbare, tonnenförmige Verzerrung nach. Das war zwar zu erwarten, aber das Objektiv der SP590 weist schon eine mehr als durchschnittliche Verzerrung auf. Gerade der schöne Weitwinkel von 26 mm eignet sich gut für Landschaftsaufnahmen oder Innenaufnahmen, allerdings dämpft die deutliche Verzerrung die Freude darüber und macht ein spätere Korrektur mit einem Bearbeitungsprogramm erforderlich.

Olympus SP590 UZ
Der Telebereich weist eine leichte, kissenförmige Verzerrung auf, mit der man aber recht gut leben kann. In Bezug auf die Vignettierung weist die Olympus SP-590 UZ ein gutes bis durchschnittliches Ergebnis vor.

Olympus SP-590 UZ Rauschunterdrückung
Ein Bildsensor mit einer hohen Auflösung sieht zwar gut auf der Spezifikationsliste aus, in der Praxis wirkt er sich nicht immer vorteilhaft aus. So ist der Sensor ein bisschen anfälliger für das gefürchtete Rauschen bei hohem ISO und in der Regel ist eine effektive Rauschunterdrückung erforderlich, um die Qualität aufrecht zu erhalten. Die Detailliertheit in den Aufnahmen ist qualitativ gut. Die Scharfzeichnung ist mäßig, aber während die Qualität der JPEG-Komprimierung etwas enttäuscht. So bemerkt man schon schnell Artefakte, wenn man die Aufnahmen vergrößert. Wer sich daran nicht stört, dürfte nur wenig zu beanstanden haben.

Olympus 590UZ Signal-Rauschverhältnis
Störender ist das Signal-Rauschverhältnis. Der niedrige ISO-Bereich sieht anständig aus, aber Rauschen ist schon ab 200 ISO sichtbar. Ab 400 ISO muss die interne Rauschunterdrückung sich anstrengen, um das Rauschen unter Kontrolle zu halten, was auf Kosten der Details in den Aufnahmen geht. Rauschen nimmt bei den höheren ISO-Werten signifikant zu, dabei muss man tatsächlich feststellen, dass 800 ISO und mehr qualitativ nur mäßig abschneiden. Obwohl die Konkurrenz auch so ihre Probleme damit hat, den hohen ISO gut umzusetzen, liegen die Leistungen der Olympus SP590 deutlich unter den Erwartungen.

Fotografieren bei schlechteren Lichtverhältnissen
Da die Olympus SP-590 UZ Megazoom-Kamera mit einem Bildstabilisierungssystem ausgestattet ist, sollte man bei sonnigem Wetter und klarem Himmel den gesamten Zoombereich verwenden können, ohne schnell auf die hohen ISO-Werte zurückgreifen zu müssen. Allerdings drängen sich 400 ISO schon schnell auf und eigentlich sollte die SP590 UZ auch bei schlechteren Lichtverhältnissen eine gleichwertige Qualität bieten können. Denn genau das Fotografieren bei schlechteren Lichtverhältnissen, dürfte für durchschnittliche Benutzer eine schwierige Angelegenheit werden.


Olympus SP590UZ
Olympus SP 590 UZ Olympus SP 590 UZ
   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA