Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com
Print Digital Camera Review Print Digital Camera Review Digital Camera Specifications


Olympus E-P1 | Digital Camera Review | Kamera
Wenn man die E-P1 neben eine Olympus PEN F von vor 45 Jahren hält, sieht man sofort, wo die Inspiration für die E-P1 herrührt. Es ist eine schön anzusehende Kamera und das Gerät wirkt aufgrund seines Retro-Designs modern. Ein großer Vorteil für Straßenfotografen besteht darin, dass die digitale PEN nicht so sehr auffällt. Man kann relativ unauffällig seine Fotos schießen. Das hat einiges für sich. Das Gehäuse fühlt sich solide an und das Format ist prima; nicht übertrieben klein, aber viel kompakter als manch andere DSLR-Kamera. Besonders mit dem 17-mm-Pancake ist das eine gute Kombination.
Olympus E-P1 | Digital Camera Olympus E-P1 | Digital Camera
Olympus E-P1 Systemkamera Design
Die E-P1 ist in zwei Farbkombinationen erhältlich, Silber mit Schwarz und Weiß mit Beige. Wahrscheinlich dürfte die erste am beliebtesten werden, obwohl die weiße Version auch sehr schön aussieht. Wenn man das Objektiv von der Kamera abnimmt, sieht man sofort wo sich der Sensor befindet. Man sieht dann auch wie kompakt alles konzipiert wurde. Der Objektivanschluss weist mehr Kontakte auf als bei normalen Four Thirds Kameras, um eine schnellere und andere Datenübertragung zu ermöglichen. Außerdem sieht man noch eine kleine LED, für den Fall, dass man den Selbstauslöser verwendet und an beiden Seiten des Markennamens befinden sich Mikrophone für den Stereoton. Der Griff weist eine kleine Verdickung auf, die dafür sorgt, dass die Olympus E-P1, trotz ihres kompakten Formats, gut in der Hand liegt.

Blitzschuh der Olympus PEN E-P1
Das Auffälligste an der Oberseite ist im Grunde die Inschrift mit dem Text „Olympus Pen Since 1959”, ein Stück Nostalgie. Des Weiteren findet man dort eine Anzeige dafür, wenn die integrierte Bildstabilisierung in Betrieb ist, den Hauptschalter mit einer LED außen herum, die angibt, wenn die Kamera eingeschaltet ist, den unverzichtbaren Auslöseknopf und einen Blitzschuh. Darauf kann man den optionalen Blitz anbringen, oder den Sucher für das Pancake-Objektiv.



Olympus E-P1
Olympus E-P1 Kameraeinstellungen
Auf der Rückseite befindet sich ein großes 3 Zoll LCD-Display, das leider eine etwas niedrige Auflösung hat. Aktuell sind mehrere Kameras mit einer höheren Auflösung erschienen. Hier lässt Olympus einige Punkte liegen. Über dem LCD-Display kann man die Programmmodi mit Hilfe eines Einstellrads auswählen. Ein manueller Modus fehlt nicht, ebenso wenig wie ein Vollautomatik-Modus. Die Olympus E-P1 fühlt sich auf allen Gebieten zuhause. Direkt neben dem LCD-Monitor findet man diverse Tasten für die Wiedergabe, die Belichtungsverriegelung und die Menütaste. Daneben wiederum wurde eine Taste platziert, die die Display-Wiedergabe regelt und eine spezielle Fn-Taste, die man selber programmieren kann. Außerdem findet man ein kleines Wahlrad mit einer Pendeltaste darin vor, mit der man die wichtigsten Einstellungen oder den Autofokuspunkt ändern kann. Rechts oben gibt es noch einen Regler, unter anderem für die Verschlusszeit.

Olympus E-P1 Speicher- & Batteriefach
Sowohl der Akku als auch die SD/SDHC-Speicherkarte werden unten in die Kamera eingesetzt, wo sich auch ein Stativanschluss befindet. Die Anschlüsse für HDMI-out und USB 2.0 Hi-Speed liegen hinter einer Klappe an der Seite verborgen. Die Olympus E-P1 ist nicht gegen Staub oder Regen isoliert. Das erwartet man auch nicht wirklich von einer Verbraucherkamera, aber es ist gut, das im Kopf zu behalten, wenn man häufig draußen und auf der Straße fotografiert.

E-P1
Olympus E-P1 Olympus E-P1
   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA