Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com
Print Digital Camera Review Print Digital Camera Review Digital Camera Specifications


Canon Powershot A2100 IS | Digital Camera Review | Anpassungen
Nachdem wir ein Testgerät der Canon PowerShot A2100 IS ins Haus bekommen hatten, wurde es zuerst in unserem DIWA-Labor getestet. Die im Verlauf der intensiven Tests gewonnenen technischen Daten wurden verarbeitetet und in lesbare Daten übersetzt. Das Labor ist ein Ort, an dem unter standardisierten Bedingungen gearbeitet wird. Ein Umstand, aufgrund dessen Kameras, sowohl Kompakt- als auch Systemkameras, problemlos miteinander verglichen werden können. Abgesehen davon wurde die Canon A2100 IS Kamera ausgiebig verwendet und in Bezug auf die Bedienung und das Fotografieren in der Praxis hin beurteilt. Eine solche Kombination aus Labor- und Praxistests führt zu einer sorgsam ausgewogenen Endeinschätzung.
Canon Powershot A2100 IS | Digital Camera Canon Powershot A2100 IS | Digital Camera
Canon PowerShot A2100 IS Farbwiedergabe
Einer der Bestandteile, die wir bei den technischen Tests überprüfen, ist die Farbwiedergabe. Die Praxisaufnahmen stellen gute Momentaufnahmen dar, werden aber nach unterschiedlichen Kriterien auf ihre Wiedergabe hin beurteilt. Trotzdem dürfte diese Wiedergabe dem einen besser gefallen als dem anderen. Man muss nur an die unterschiedlichen Monitore denken, auf die geguckt wird, aber auch einfach an die unterschiedlichen Bedingungen, in denen fotografiert wird. Im DIWA-Labor sind die Bedingungen standardisiert und weichen daher in der Regel nicht ab. Auf diese Weise können die Testaufnahmen sehr gut vergleichen oder auf ihre „Farbechtheit” und Wiedergabe hin beurteilt werden. Wir haben die Testaufnahmen der Canon A2100 IS mit denen ihrer Vorgängerin, der A2000 IS, verglichen. Dabei haben wir kleine Unterschiede beim ISO-Bereich von 80 bis 800 festgestellt. Übrigens zugunsten der neuen Canon PowerShot A2100 IS. Nur bei 1600 ISO weicht die Farbe etwas mehr von der geeichten Farbkarte des Gretag Macbeth Color Checkers ab. Die Canon A2100 IS versteht es, eine recht akkurate Farbe zu reproduzieren. Ganz prima also.

Canon PowerShot A2100 IS Weißabgleich
Der Farbbereich der Canon PowerShot A2100 IS wurde im Vergleich zur Vorgängerin ebenfalls verbessert. Während man bei der A2000 IS einen etwas unregelmäßigen Bereich mit einem Tiefpunkt bei 200 ISO feststellen konnte, liefert die Canon A2100 IS einen viel gleichmäßigeren und größeren Farbbereich, mit einen Durchschnittswert von 21,62 Bits (die A2000 IS erreicht 20,65 Bits) von 24 Bits über einen Empfindlichkeitsbereich von 80-800 ISO. In Bezug auf den Weißabgleich ist die Canon PowerShot A2100 IS über den gesamten Bereich, von 80-1600 ISO, dazu in der Lage, Farbschimmer effektiv herauszufiltern. Nur bei 400 ISO hat die Kamera etwas mehr Probleme, aber für das bloße Auge ist das kaum wahrnehmbar. Der automatische Weißabgleich bringt im Allgemeinen eine gute Farbwiedergabe ein, hat aber bei übermäßigem Kunstlicht etwas mehr Schwierigkeiten, den Schimmer zu neutralisieren. Ein manueller Weißabgleich bringt das beste Ergebnis.

Canon A2100 IS - ISO-Empfindlichkeit
Die Erhöhung der Anzahl Pixel auf einem Bildsensor, der in Bezug auf seine Maße dem seiner Vorgängerin entspricht, hat zur Folge, dass tatsächlich acht Millionen Pixel pro Quadratzentimeter mehr gemessen werden. Die technischen Messungen in Bezug auf die tatsächliche Empfindlichkeit des Bildsensors im Vergleich zu den angegebenen Spezifikationen verliefen bei der Vorgängerin ausgezeichnet. Die tatsächliche Empfindlichkeit war nahezu mit dem theoretischen Wert identisch. Bei der Canon A2100 IS sieht man ein anderes Ergebnis. Nur 200, 400 und (etwas weniger akkurat) 800 ISO sind nahezu mit der Spezifikation identisch, während 80, 100 und 1600 ISO in Bezug auf die tatsächliche Empfindlichkeit auffallend abweichen. 80 und 100 ISO entsprechen in Wahrheit 67 bzw. 87 ISO, während 1600 ISO in Wirklichkeit bei 1234 ISO liegt. Das ergibt eine durchschnittliche Abweichung von 21,3 %. Trotzdem ist das, dank der identischen mittleren Werte, eine häufig festzustellende Abweichung. Wir kalkulieren mit 20-25 % als durchschnittliche Abweichung. In der Praxis läuft es darauf hinaus, dass eine Belichtungskorrektur die Lösung für eine optimale Belichtung sein kann.
Canon A2100 IS Signal-Rauschverhältnis
Aus der Perspektive des Marketings betrachtet ist es ein nahezu unaufhaltsamer Prozess: die Erhöhung der Anzahl Megapixel. In der Theorie sieht das auf der Liste der Spezifikationen schön aus, aber in der Praxis bedeutet das häufig, dass man mit mehr Rauschen rechnen muss, besonders bei den hohen ISO-Werten. Bei der Canon PowerShot A2100 IS Kamera stellt man bei den niedrigen ISO-Werten bis einschließlich 200 ISO gute Ergebnisse fest, aber ab 400 ISO steigt das Risiko auf Rauschen. Bei 400 ISO muss man darauf achten, die Belichtung präzise und so optimal wie möglich vorzunehmen, da bei Unterbelichtung das Rauschen sofort sichtbar wird. An sich hat die Erhöhung der Anzahl nicht direkt für eine dramatische Verschlechterung gesorgt. Im Fall der Canon PowerShot A2100 IS Kamera wurde das Signal-Rauschverhältnis bis einschließlich 200 ISO sogar ganz leicht verbessert. Allerdings schneidet bei 400 ISO und höher wiederum ihre Vorgängerin besser ab, wenngleich nicht wesentlich besser.

Dynamischer Bereich der Canon PowerShot A2100 IS
Der dynamische Bereich ist bis einschließlich 400 ISO als gut zu bezeichnen. Die Kamera ist dazu in der Lage, in schwierigen Kontrastsituationen ausreichende Details in den dunklen und hellen Partien wiederzugeben, ohne dass sie schwarz werden oder ausbleichen. Erst bei 800 ISO wird es etwas schwieriger; eine präzise Belichtung ist das sehr wichtig. Aus dem Leistungen beim Rauschen, Auflösung und dynamischem Bereich geht hervor, dass die Canon PowerShot A2100 IS bei ausreichendem Licht gute Leistungen bringt, so lange die hohen ISO-Werte vermieden werden. Wenn man die hohen ISO-Werte einsetzt, treten negative Eigenschaften, wie Rauschen etc., auf.

Schärfe des Objektivs
Obwohl die Canon A2100 und die A2000 einen gleichwertigen Zoombereich von 6-fach aufweisen, sind die Objektive und deren Leistungen nicht identisch. So konnte man bei der Vorgängerin noch klar Unschärfe in den Weitwinkelaufnahmen feststellen und zwar überwiegend Randunschärfe. Die Messungen der Canon PowerShot A2100 IS führen zu einem anderen Ergebnis: eine hervorragende Schärfe im Weitwinkel, sowohl zu den Rändern hin als auch im Zentrum des Objektivs. Nur im Telebereich ist Unschärfe im Zentrum messbar und etwas mehr sichtbare Unschärfe am Rand des Objektivs feststellbar. In Bezug auf die Verzerrung schneidet das Objektiv nahezu genauso ab, wie die Messungen der A2000 IS Kamera.

Canon A2100 IS - Chromatische Aberration
Das Zoomobjektiv ist nicht ganz frei von chromatischer Aberration, aber es sind keine stark sichtbaren Effekte. Im Weitwinkel ist die chromatische Aberration leicht sichtbar, aber immer noch nicht störend. Im Telebereich kann das Zoomobjektiv sogar eine Verbesserung in Bezug auf die chromatische Aberration vorweisen. Ihre Vorgängerin, die A2000 IS, hatte im Telebereich deutlich mehr Probleme mit dem violetten Phänomen. Die Vignettierung ist ebenso wenig ein Problem für die A2100 IS Kamera. Sie ist zwar bei offener Blende und Weitwinkel noch leicht sichtbar, insgesamt aber gut unter Kontrolle und in der Praxis nicht wirklich störend.
Canon Powershot A2100 IS Canon Powershot A2100 IS
   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA