LetsGoDigital for Sale
  Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com
Print Digital Camera Review Print Digital Camera Review Digital Camera Specifications


Canon PowerShot SX10 IS | Digital Camera Review | Anpassungen
Wenn ein neues Testgerät, wie das der Canon PowerShot SX10 IS, bei uns eingeht, wird es zuerst in unserem DIWA-Labor getestet. Die technischen Daten, die bei den intensiven Tests gewonnen werden, verarbeiten und übertragen wir in lesbare Daten. Das Labor ist ein Ort, an dem unter standardisierten Umständen getestet wird. Eine Voraussetzung dafür, dass Kameras, egal ob Kompakt- oder Systemkameras, problemlos miteinander verglichen werden können. Darüber hinaus wird die Canon SX10 IS Kamera ausgiebig praktisch verwendet und in Bezug auf die Bedienung und das Fotografieren in der Praxis hin beurteilt. Eine solche Kombination von Labor- und Praxistests führt zu einer sorgfältigen und ausgewogenen Endeinschätzung.
Canon PowerShot SX10 IS | Digital Camera Canon PowerShot SX10 IS | Digital Camera
Farbwiedergabe & Weißabgleichmessungen
Die Canon PowerShot SX10 IS Kamera weist eine gleich bleibend gute Farbwiedergabe auf. Die Farben sind zwar ein bisschen gesättigt, aber auf eine angenehme Art und Weise. Die Farben innerhalb des ISO-Bereichs von 100-1600 ISO der Canon SX10 IS Kamera weichen im Vergleich zur Wiedergabe des Gretag Macbeth Color Checkers etwas ab, aber die Kurve bleibt recht konstant. In Sachen Weißabgleich kann die Canon-Kamera auch ein gutes Ergebnis vorweisen. Der automatische Weißabgleich ist etwas „warm”, aber erneut nicht übertrieben stark und wahrscheinlich sieht er für die meisten Benutzer erfreulich aus. Der Weißabgleich kann im Allgemeinen auf Automatik eingestellt bleiben. Nur bei übermäßig vorhandenem Kunstlicht ist es für eine optimale Ausgewogenheit empfehlenswert auf den manuellen Weißabgleich umzusteigen.

Canon LH-DC50

Tatsächliche Empfindlichkeit des Sensors
Auffällig ist allerdings die Messung der tatsächlichen Empfindlichkeit des Sensors im Vergleich zu den angegebenen Spezifikationen. Während man in der Regel eine Abweichung von 20-25 % antrifft, sieht man bei Messungen des DIWA-Labors quasi gleichwertige Ergebnisse. Mit Ausnahme von 80 ISO, wo als tatsächlicher Wert 71 ISO gemessen wird, verläuft der Bereich von 100 bis einschließlich 800 ISO nahezu parallel zu den angegebenen Spezifikationen, um anschließend bei 1600 ISO nur 6 % weniger empfindlich zu sein. Häufig sieht man abweichende Werte, die darauf hindeuten können, dass der Hersteller von den angegebenen Spezifikationen abrücken musste, um das Signal-Rauschverhältnis unter Kontrolle zu halten. Im Fall der Canon PowerShot SX10 IS scheint das nicht der Fall zu sein.

Dynamischer Bereich der Canon SX10 IS
Um den dynamischen Bereich ist es auch gut bestellt. Über den Bereich von 80-800 ISO wird ein brauchbares bis hervorragendes Ergebnis gemessen. Der dynamische Bereich leistet einen wichtigen Beitrag zur Bildqualität in kontrastreichen Situationen. Gerade die Aufnahmen, bei denen starke Kontraste, helle und dunkle Partien vorhanden sind, weisen gelegentlich einen Verlust an Details auf. Das zeigt sich an verdunkelten Schattenpartien, die eigentlich nur einen schwarzen Fleck aufweisen oder verblichenen hellen Partien, in denen tatsächlich noch viele Details vorhanden sein müssten. Die Canon SX10 IS schafft es, damit gut umzugehen, so lange man sich innerhalb eines Bereichs bis 800 ISO bewegt.

Canon PowerShot review
Canon PowerShot SX10 IS Objektiv
Das 20-fach optische Zoomobjektiv der Canon PowerShot SX10 IS verfügt über einen Blendenbereich von f/2.8-f8.0 mit einer geringen Anzahl Zwischenblenden. Eines der Dinge, die im DIWA-Labor in Bezug auf das Objektiv gemessen werden, ist die Schärfe im Zentrum und zu den Rändern hin. Der 28-mm-Weitwinkel hat zwar Probleme mit sichtbarer Unterschärfe an den Rändern, wenn mit f/2.8 fotografiert wird. Wenn man kurz auf f/4.0 aufblendet ist das Ergebnis hervorragend. Die Ränder im Telebereich schneiden weniger gut ab. Bei voller Blende ist leichte Randunschärfe vorhanden, bei maximaler Blende (f/8.0) wird die Randunschärfe gut sichtbar. Im Allgemeinen schneidet das Zoomobjektiv in Bezug auf die Schärfe ordentlich ab und obwohl ein paar Zugeständnisse gemacht werden müssen, ist die Schärfe an sich gut.

Verzerrung des Canon-Objektivs
Wie erwartet, tritt im Weitwinkelbereich sichtbare Verzerrung auf. Obwohl sich das noch in Grenzen hält, fällt es bei einigen Aufnahmen mehr auf als bei anderen. Besonders die Aufnahmen, in denen viele waagerechte oder senkrechte Linien eine Rolle spielen. Die übrigen Brennpunkte schneiden in Bezug auf die Verzerrung ausgezeichnet ab, man kann die Linien problemlos gerade halten. Beim Messen des Effekts der Vigenettierung erreicht das Canon SX10 IS Zoomobjektiv ein hervorragendes Ergebnis. Tatsächlich ist keine sichtbare Vignettierung vorhanden, sie ist nur bei voller Blende im Labor messbar. Ein tolles Ergebnis!

Canon PowerShot

Chromatische Aberration deutlich vorhanden
Anders sieht es bei der Messung in Bezug auf die vorhandene chromatische Aberration aus. Hier liegt Canon ziemlich daneben. Quasi der gesamte Bereich hat Probleme mit sichtbarer chromatischer Aberration, mit einem großen Ausreißer im Telebereich von 560 mm. Man sollte erwarten, dass Canon dazu in der Lage ist, Korrekturen über die Software umzusetzen, um diesen Effekt in der Kamera zu eliminieren. Leider kann davon keine Rede sein und das Objektiv schneidet auf dem Gebiet der chromatischen Aberration einfach unterdurchschnittlich ab.







Canon PowerShot test
Canon PowerShot SX10 IS Canon PowerShot SX10 IS
   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA