LetsGoDigital for Sale
  Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com
Print Digital Camera Review Print Digital Camera Review Digital Camera Specifications


Canon EOS-1Ds Mark III | Digital Camera Review | Kamera
Die Canon EOS-1Ds Mark III digitale SLR-Kamera kann man mit Recht als Schwergewicht bezeichnen. Es ist eine DSLR-Kamera mit einem starken Format, sehr robust, solide konstruiert und eindrucksvoll anzuschauen. Wenn man zusätzlich ein lichtstarkes Objektiv darauf montiert, ist das Profiset komplett. Wie immer, hat diese Reihe der EOS-1 Serie, schon von der allerersten Canon EOS-1 an, einen Wiedererkennungseffekt, wenngleich natürlich das eine oder andere verändert wurde. Canon hat es mit eindrucksvoller Geschwindigkeit geschafft, viele Innovationen umzusetzen.
Canon EOS-1Ds Mark III | Digital Camera Canon EOS-1Ds Mark III | Digital Camera
Canon 1Ds Mark III mit Magnesiumlegierung
Auffällig an der Canon EOS-1Ds Mark 3 ist, dass die Kamera etwas leichter geworden ist, als es ihre Vorgängerinnen waren. Das rührt zum Teil vom neuen Akku her, darüber später mehr, aber auch von der Verwendung einer Magnesiumlegierung. Das führt zu einem besonders robusten Gehäuse, das kein allzu hohes Gewicht hat. Das Gewicht empfinde ich selber als nicht so problematisch. Beim Fotografieren ist es eigentlich ganz nett, wenn man etwas Solides in der Hand hat, die Kamera liegt dann etwas stabiler darin. Aber wenn man einfach mit der Kamera herumläuft oder damit reist, kann das Gewicht etwas lästig werden, besonders wenn man ein paar Topobjektive in der Tasche hat. Ein solches Set wiegt schon ein paar Kilo.

Großes Einstellrad für die Belichtungskorrektur
Die Handlage der Canon 1Ds Mark III Kamera ist ausgezeichnet. Sowohl bei hoch- wie querformatigen Aufnahmen befindet sich alles in Reichweite der Hand. Die Bedienung ist ziemlich identisch mit der ihrer Vorgängerin, was sehr angenehm ist. Charakteristisch für die EOS ist natürlich das große Einstellrad auf der Rückseite der Kamera. Standardmäßig kann man damit die Belichtungskorrektur regeln, aber man kann auch eine andere Funktion dorthin platzieren. Eine große Anzahl Tasten ist programmierbar. Wenn jemand diese Canon EOS-1Ds Mark III nach mir benutzen würde, könnte er vermutlich nicht sofort damit arbeiten. Ich passe eine solche Kamera immer ganz an meine Arbeitsweise an. Und das ist unter anderem das, was eine Kamera professionell macht.

LCD-Display der Canon EOS 1Ds Mark 3
Man kann, wenn man die Kamera von der Rückseite betrachtet, den 3-Zoll-Bildschirm nicht übersehen. Um dafür Platz zu machen, wurden einige Tasten woanders untergebracht. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber sicher kein Nachteil. Der LCD-Monitor weist eine prima Qualität auf, hinkt aber, im Vergleich zum großen Konkurrenten Nikon, etwas hinterher. Es geht schließlich nicht nur um die Größe des Displays, sondern auch um die Anzahl Pixel. Nicht, dass man wirklich viel klagen müsste, der Blickwinkel ist beispielsweise hervorragend. Allerdings ist es eine Komponente, bei der Canon noch mehr herausholen könnte.

Menünavigation mit Hilfe des Joysticks
Der kleine Joystick, direkt oberhalb des großen Einstellrads, ist bereits von anderen EOS-Modellen bekannt. Ein praktisches Hilfsmittel, um schnell durch das Menü zu navigieren oder beispielsweise die Fokuspunkte zu ändern. Ich finde den Stick allerdings etwas sehr klein, das macht die Bedienung nicht immer einfach, beispielsweise wenn man Handschuhe trägt. Außerdem fällt das Okular auf. Das steht, wie bei allen EOS-1 Modellen, schön weit hervor. Man kann es gut mit dem Auge erreichen, das ist nicht unwichtig. Man stößt nicht so schnell mit der Nase gegen das LCD-Display, dadurch wird es nicht so schmutzig.
WiFi-Modul und GPS-Funktionalität
Auf der linken Seite wurde ein kleiner Schraubverschluss angebracht. Hinter dem Verschluss befindet sich der Anschluss für das neue WiFi-Modul, das man auch von der EOS-1D Mark III her kennt. Abgesehen vom drahtlosen Versand von Bildern, kann man das Modul auch an eine externe Festplatte oder einen GPS-Empfänger anschließen. Ich finde es sehr schade, dass man für die GPS-Funktionalität ein teures WiFi-Modul kaufen muss. Es wäre viel besser, wenn man GPS direkt an die Kamera anschließen könnte. GPS wird von immer mehr Profifotografen verwendet. Besonders von Fotografen von Natur- und Landschaftsaufnahmen, eine typische Zielgruppe der Canon EOS-1Ds Mark III. Vielleicht eine Option, die in der nächsten Generation von EOS Wirklichkeit wird?

Canon EOS-1DS Mark III Tasten
Wer von Anfang an mit einer Canon EOS-1 gearbeitet hat, dürfte sich stark an die neue Einteilung der Tasten oben auf der EOS-1Ds Kamera gewöhnen müssen. Canon hat von der Notwendigkeit Abschied genommen, zwei Tasten gleichzeitig zu betätigen. Die Bedienung ähnelt jetzt viel mehr der beispielsweise bei der EOS 5D. Aber es ist sicher gewöhnungsbedürftig und sogar problematisch, wenn man die alte Mark II neben der Mark III weiterverwendet. Ach ja, Veränderungen sind immer gewöhnungsbedürftig. Sehen wir es als kleines Hindernis an.

Canon EOS camera
Canon EOS-1Ds Mark III Canon EOS-1Ds Mark III
   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA