LetsGoDigital for Sale
  Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com
Print Digital Camera Review Print Digital Camera Review Digital Camera Specifications


Sony Alpha 200 | Digital Camera Review | Anpassungen
Die Bezeichnung Einsteigermodell ist bei Kompaktkameras oft gleichbedeutend mit einer Automatik und einer geringen Anzahl Einstellungsmöglichkeiten. Bei einer DSLR wäre das wohl etwas zu wenig, das gilt auch für die Sony Alpha 200. Die Sony A200 kann als Einsteigerkamera betrachtet werden, aber sie bietet dennoch einen Schatz an Möglichkeiten. Man kann in RAW und JPEG gleichzeitig fotografieren, es gibt umfassende Weißabgleichoptionen und man kann, genau wie bei der Alpha 700, sogar den dynamischen Bereich anpassen. Grund genug für interessierte Fotografen von einer Kompakt- oder Analogkamera auf die neue DSLR-A200 von Sony umzusteigen.
Sony Alpha 200 | Digital Camera Sony Alpha 200 | Digital Camera
Sony Alpha A200 - Automatischer Weißabgleich
Die vielen Einstellmöglichkeiten der Sony Alpha bieten den Fotografen sehr gute Voraussetzungen, um gelungene Aufnahmen zu machen. Nehmen wir einmal den automatischen Weißabgleich der Alpha 200. Standardmäßig ist die Kamera auf automatischen Weißabgleich eingestellt, aber, genau wie ihre Konkurrenz- und Vorgängermodelle, schneidet auch die Sony Alpha 200 bei Aufnahmen mit viel Kunstlicht schlecht ab. Eine brauchbare Lösung besteht darin, den Weißabgleich manuell einzustellen. Das sind ein paar Handgriffe mehr, aber es führt zu besseren Endergebnissen.

Sony Alpha 200 - CCD APS-Sensor
Was die Auflösung angeht dürften Besitzer einer Alpha 200 keinen Schritt vorwärts machen, aber ehrlich gesagt sind 10 Megapixel auch bei weitem ausreichend, um damit arbeiten zu können. Der Sensor wurde deshalb auch nicht geändert, man trifft denselben Sensor im CCD APS-Format wie bei der A100 an. Leider hat Sony die Komprimierungsauswahl unverändert gelassen. Man kann zwischen Fein und Standard wählen, aber ich hätte gern noch eine Option für Minimal zusätzlich gehabt. Wer in RAW oder RAW+JPEG fotografiert, dem dürfte das alles egal sein, in diesem Fall liegt die Freiheit in der anschließenden Bildbearbeitung. Abgesehen vom Standardformat 3:2, wird auch 16:9 angeben, ein Format, das man immer häufiger bei SLR-Kamera antrifft. Das geläufige Format 4:3 scheint für Sony hingegen schon abgehakt zu sein.

Sony DSLR-Alpha 200

Sony A200 DSLR - JPEG- & RAW-Aufnahmen
Die Qualität der Testaufnahmen im Labor ist, wie erwartet, gut. Die JPEG-Aufnahmen dürften den Ansprüchen der meisten Fotografen genügen, im Grunde ist RAW für diese Benutzergruppe auch nicht wirklich erforderlich. RAW ist allerdings ideal, wenn man beispielsweise aus Versehen den Weißabgleich falsch eingestellt hat. Dieses Format bietet viel mehr Freiheiten, um die Aufnahme im Nachhinein dem eigenen Geschmack entsprechend zu perfektionieren. Die Auflösung des Sensors ist hoch und qualitativ gut.
Die Farbwiedergabe ist akkurat und natürlich. Was die Sättigung, so dürfte sie für mich etwas kräftiger ausfallen, aber das ist Geschmackssache und lässt sich leicht anpassen. Die JPEG-Aufnahmen könnten auch noch etwas mehr Schärfe vertragen, die Sony A200 ist dabei recht zurückhaltend. Ein Vorteil besteht allerdings darin, dass sogenannte Artefakte nicht oder kaum vorkommen. Wer sich auf das RAW-Format einlässt, dürfte all das vollständig im Griff haben, was meiner Ansicht nach die tatsächliche Qualität besser zur Geltung bringt. Mit anderen Worten: RAW ist für mich die Standardeinstellung für die A200 Kamera.

Alpha Sony A200

Sony A200 digitale SLR - ISO-Werte
Bei den neuesten digitalen SLR-Kameraserien wurde die ISO-Reihe quasi überall um eine Stufe erhöht. So auch bei Sony Alpha 200, wo nun auch 3200 ISO möglich ist. Ich bin mit dem Ergebnis nicht unzufrieden. Die verbesserte Rauschunterdrückung, zusammen mit dem hohen ISO, bietet Möglichkeiten, die man tatsächlich in der Praxis gut gebrauchen kann. Es bleibt klar hinter dem niedrigen ISO zurück, aber Details bleiben gut erhalten, so dass die Option, eine Aufnahme bei schwierigen Lichtverhältnissen machen zu können, den Qualitätsverlust mehr als ausgleicht. Rauschen wird bei 800 ISO und höher sichtbar, scheint aber im Vergleich zur Alpha 100 besser unter Kontrolle zu sein. Was ich vermisse, ist eine Auto ISO-Einstellung, bei der man angeben kann, in welchem Rahmen die Kamera ISO-Werte automatisch selektieren soll. In der Praxis scheint das gut zu funktionieren, bei der Sony Alpha 200 gibt es nur die Option AUTO, wobei in den Modi P, A und S maximal 400 ISO möglich ist.

Sony Alpha 200 im Vergleich zur Sony Alpha 100
Im Vergleich zu ihrer Vorgängerin, wurden bei der Sony Alpha 200 keine wirklich fundamentalen Änderungen vorgenommen. Die besonders hohe ISO-Einstellung und die verbesserte Rauschunterdrückung sind die wichtigsten Pluspunkte. Darüber hinaus hat die Geschwindigkeit der Kamera zugenommen. Ich bin leider nicht die Gelegenheit dazu gehabt, das in exakten Zahlen nachzumessen, aber man merkt es beim Gebrauch der Kamera sofort. Die Sony A200 hinterlässt im Hinblick auf Bildqualität und Leistungsstärke einen ausgezeichneten Eindruck. Für ein Einsteigermodell ist die Kamera sehr umfassend, sie könnte für einige Fotografen den zukünftigen Einstieg in das semi-professionelle oder vielleicht zu einer professionellen Alpha-Kamera darstellen.
Sony Alpha 200 Sony Alpha 200
   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA