Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com
Print Digital Camera Review Print Digital Camera Review Digital Camera Specifications


Olympus E510 | Digital Camera Review | Kamera
Das Äußere der Olympus E-510 ist vollkommen anders als das bei der E-500. Es ähnelt einer normalen DSLR-Kamera noch mehr, als es schon bei der Vorgängerin der Fall war. Man könnte eher an eine große Version der E-410 denken. Das ist übrigens keine Schande, denn das Design ist schön und erinnert an die OM-Serie. Es handelt sich um eine der schönsten und kompaktesten Spiegelreflexkameras. Die Handlage kann als hervorragend bezeichnet werden und die Kamera wiegt nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Man fühlt, dass man eine richtige Kamera in der Hand hält.
Olympus E510 | Digital Camera Olympus E510 | Digital Camera
Olympus E-510 DSLR - Four-Thirds-System
An der Vorderseite der Kamera fällt natürlich die Bajonettfassung aus Metall auf. Der Vorteil des Four-Thirds-Systems besteht darin, dass man nicht von der Marke der Objektive abhängig ist, solange sie die Systemstandards erfüllen. Man kann also problemlos ein Objektiv von Leica/Panasonic auf die Olympus E-510 montieren und umgekehrt. Hinter dem Bajonett sieht man den winzigen Spiegel. Weil der Sensor nicht groß ist, braucht der Spiegel auch nicht sonderlich groß zu sein. Das ist einer der Platz sparenden Vorteile des Four-Thirds-Systems. Links auf dem Griff, der mit solidem Gummi überzogen wurde, befindet sich eine LED. Darüber wird unter anderem angezeigt, ob der Selbstauslöser aktiv ist.

Olympus E-510 SLR - Live View LCD-Display
Die Rückseite der Kamera ist inzwischen eine der wichtigsten Stellen bei Digitalkameras. In der Mitte der Rückseite der Olympus E-510 prangt ein großes 2,5-Zoll-Display, das eine ausgezeichnete Qualität aufweist. Das Display verwendet man nicht nur beim erneuten Betrachten der Fotos und beim Blättern im Menü, sondern natürlich auch beim Live View. Der Monitor weist dabei ein viel klareres Bild auf als der Sucher und man kann die Schärfe gut beurteilen. Über dem Monitor befindet sich der optische Sucher. Genau wie bei der E-500, ist das Okular selbst ziemlich klein. Aber dank der starken Vergrößerung bekommt man trotzdem ein sehr ordentliches Sucherbild. Viel besser als das bei der Vorgängerin. Es ist noch nicht so groß wie beispielsweise bei der Nikon D80, aber es lässt sich gut damit arbeiten. Außerdem ist es auch nicht mehr so dunkel, wie bei den Vorgängermodellen. Mit dem Rad, rechts neben dem Okular, kann man die Dioptrie ändern; praktisch für Brillenträger.

Olympus E-510 - Betrachten & Löschen von Fotos
Links vom LCD-Monitor befinden sich eine Reihe Tasten zum Betrachten und Löschen von Fotos, die Menütaste und die Infotaste. Wenn man letztere betätigt, kann man die Daten, die auf dem Display auf der Rückseite angezeigt werden, regeln. Nicht nur beim Betrachten von Fotos, wobei man unter anderem ein Histogramm und Helligkeits-/Schattenwarnungen einblenden lassen kann, sondern auch beim Fotografieren. Man kann dabei auswählen ob man keine Informationen, die Grundinformationen oder eine umfassenden Anzeige bevorzugt. Bei letzterer überblickt man dann quasi wirklich alle Einstellungen, sehr praktisch. Leider weisen die beiden oberen Tasten eine sehr dunkle Farbe auf, so dass nicht besonders gut ersichtlich ist, wofür sie da sind.
Rechts vom LCD-Display befindet sich eine Verriegelung für die Belichtung und/oder den Autofokus. Über die Taste darunter kann man die Bildstabilisierung aktivieren. Wiederum darunter befindet sich die Taste für den Live View. Eine ideale Funktion, nicht zuletzt auch weil man ein Live-Histogramm darüber geboten bekommt.

Olympus E-510 - Tasten & Anschlüsse
Das Nervenzentrum wird von vier Tasten gebildet, die in einem Kreis rund um die OK-Taste platziert wurden. Über diese vier Tasten sind der Weißabgleich, die Fokussierung, die Empfindlichkeit und die Lichtmessung schnell zugänglich. Wiederum darunter befindet sich der Anschluss für die externen Kontakte. Ein Gummideckel schützt die Kontakte. Schließlich findet man am Daumengriff noch zwei Tasten vor. Eine davon ist die Funktionstaste, mit der man beispielsweise sehr leicht einen manuellen Weißabgleich umsetzen kann. Die andere regelt den Fokuspunkt.

Olympus E-510 D-SLR - Blitz & Staubreduzierung
Wenn man die Olympus E-510 DSLR-Kamera von oben anschaut, sieht man auf dem Prismengehäuse in der Mitte einen Standardblitzschuh mit Kontakten, die für die Filter von Olympus bestimmt sind. Natürlich fehlt auch ein integrierter Blitz nicht. Links vom Gehäuse befinden sich die Tasten für die Blitzeinstellungen und die Aufnahmegeschwindigkeit. Auf der anderen Seite wurde das Einstellrad für die verschiedenen Belichtungsprogramme angebracht, um dieses herum wurde der Hauptschalter gelegt. Eine kleine Leuchte vor dem Einstellrad zeigt an, ob die Staubreduzierung aktiv ist. Auf den Daumengriff wurde das Kontrollrad platziert, mit dem man unterschiedliche Einstellungen selektieren kann. Der Auslöseknopf befindet sich auf dem Griff, in dessen unmittelbarer Nähe wurde die Taste für die Belichtungskorrektur angebracht. Eine sehr geeignete Stelle dafür.

Olympus E-510 - Speicherkarten & Batterie
Die Speicherkarte wird auf der rechten Seite in die Kamera eingelegt. Die Klappe des Fachs schließt gut und man kann sowohl xD Picture- als auch CompactFlash-Speicherkarten verwenden. Unten in die Kamera wird der Akku eingesetzt und in der Mitte wurde eine Stativmutter aus Metall angebracht. Die Olympus E-510 wurde logisch aufgebaut und fühlt sich angenehm solide an. Was das Design angeht, ähnelt sie eindeutig mehr der E-410, aber das ist, denke ich, nur von Vorteil.
Olympus E510 Olympus E510
   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA