Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com
Print Digital Camera Review Print Digital Camera Review Digital Camera Specifications


Nikon Coolpix P5000 | Digital Camera Review | Kamera
Früher zeichnete sich die Spitzenserie Kompaktkameras von Nikon durch ihr Klappgehäuse aus, wie beispielsweise bei der Coolpix P4500 und den vorangegangenen Modellen, wie der bekannten Nikon Coolpix 995. Darüber hinaus verfügte Nikon auch über Megazoom-Kameras, wie die Coolpix 8800. Letztere wurden von den digitalen SLR-Kameras überholt. Das Konzept des kippbaren Gehäuses wurde aufgegeben und stattdessen sieht man nun traditioneller gestaltete Kameras. Auf der einen Seite ist das schade, weil das Klappgehäuse wirklich einzigartige Eigenschaften hatte. Aber auch mit der Nikon Coolpix P5000 kann man sich gut sehen lassen. Sie ist eine sehr kompakte Kamera mit einem soliden Gehäuse. Und hinter dem augenscheinlich simplen Gehäuse verbirgt sich sehr viel Technik. Schauen wir uns die Kamera einmal in Ruhe an.
Nikon Coolpix P5000 | Digital Camera Nikon Coolpix P5000 | Digital Camera
Nikon Coolpix P5000 - Objektiv
Von vorne sieht die Nikon P5000 wie die meisten Kompaktkameras aus. Rechts befindet sich das Objektiv, um das ein Ring gelegt wurde, an dem man Zubehör anbringen kann. Der Ring ist etwas zu locker angebracht worden, deshalb hätte ich ihn in der Praxis ein paar Mal fast verloren. Wenn die Kamera ausgeschaltet ist, liegt das Objektiv schön im Gehäuse verborgen. Links über dem Objektiv befindet sich das Guckloch für den optischen Sucher. Rechts davon der integrierte Blitz, der ziemlich nah am Objektiv angebracht wurde, was das Risiko des Auftretens roter Augen nicht gerade vermindert. Die integrierte Korrektursoftware verfügt für diesen Fall über eine spezielle Funktion. Außerdem sieht man links vom Objektiv noch das Hilfslicht für den Autofokus und ein winziges Mikrofon für Tonaufnahmen.

Nikon P5000 - Kamerariemen & USB Anschluss
Auf der rechten Seite der Kamera sieht man unten den Lautsprecher, der recht groß ist und eine gute Tonwiedergabe liefert. Darüber befindet sich eine Öse für den Kamerariemen. Ein anständiger Riemen, der beim Tragen sehr angenehm ist. Auf der anderen Seite befindet sich die andere Öse. Und unten drunter gibt es links den Anschluss für die schnelle USB 2.0 Hi-Speed Schnittstelle und eine Öffnung, durch die ein Netzkabel gezogen werden kann, wenn man die Nikon Coolpix P5000 an das Stromnetz anschließen möchte. Normalerweise dürfte man mit dem Akku fotografieren, der unten in die Kamera eingelegt wird. Dort trifft man in der Mitte auch einen universellen Stativanschluss aus Metall an.

Nikon Coolpix P5000 - 2,5 Zoll LCD Bildschirm
Die Rückseite der Nikon P5000 wird überwiegend vom 2,5 Zoll LCD-Monitor eingenommen. Inzwischen ist das ein Standardformat bei digitalen Kompaktkameras. Erinnern Sie sich noch an die Bildschirme mit 1,8 Zoll, mit denen man vor ein paar Jahren noch arbeiten musste? In der Mitte über dem LCD-Bildschirm befindet sich das Okular des optischen Suchers. Das dürfte wahrscheinlich nicht häufig verwendet werden. Es ist klein und zeigt nur einen Ausschnitt des aufzunehmenden Bildes. Ein solcher Sucher ist höchstens praktisch, wenn man den Akku schonen möchte. Neben dem Okular befindet sich eine Anzeige für den Blitz und für die Meldung, ob die Kamera fokussieren konnte. Die Position ist durchaus praktisch, denn man sieht die Lichter somit auch, wenn man durch das Okular schaut.
Nikon P5000 - Funktionstaste & Auslöseknopf
Neben dem Monitor befinden sich eine ganze Menge Tasten. Mit der obersten Funktionstaste ist eine der Einstellungen schnell zugänglich. Standardmäßig ist das die Empfindlichkeit, und das scheint mir eine sehr gute Wahl zu sein. Unter der Funktionstaste befindet sich die Taste für die Bildwiedergabe. Leider fehlt ein Live-Histogramm und das ist für eine Kamera dieser Güteklasse eigentlich ein unerwarteter Mangel. Mit der mittleren Taste kann man die Fotos erneut betrachten und diese funktioniert auch, wenn die Kamera ausgeschaltet ist. Sehr praktisch. Wie bei Nikon üblich, gelangt man nach dem Betätigen des Auslöseknopfs schnell wieder in den Aufnahmemodus. Ganz unten gibt es noch den Papierkorb und darüber die Menütaste.

Nikon Coolpix P5000 - Vierwegeschalter
Rechts vom LCD-Monitor befindet sich der Vierwegeschalter, mit der OK-Taste in der Mitte. Über den Vierwegeschalter sind der Selbstauslöser, der Blitz, die Belichtungskorrektur und die Makroeinstellung schnell zugänglich. Mittlerweile ein bekanntes Prinzip, das noch immer gut ankommt. Sehr klug ist die Gummierung über dem Vierwegeschalter. Man ruht mit dem Daumen darauf und verfügt so über einen perfekten Halt. Besonders in Kombination mit der Gummierung auf der Vorderseite des Griffs. Großes Lob dafür.

Nikon Coolpix P5000 - i-TTL Blitzsystem
Wenn man die Kamera von oben anschaut, befindet sich ganz links in der Ecke der Blitzschuh. Die Nikon Coolpix P5000 ist zum Arbeiten mit i-TTL geeignet. Meiner Ansicht nach ist das immer noch das beste Blitzsystem, das es gibt. Natürlich kann man dort auch einen anderen Blitz anschließen, aber dann verfügt man nicht über die Vorteile von i-TTL. In der Mitte befindet sich der Wahlschalter für die verschiedenen Belichtungsprogramme. Genau so, wie man es seit Jahren kennt: einfach und effektiv. Ganz rechts befindet sich das Drehrad, das an einer perfekten Stelle angebracht wurde. Man kann es sehr leicht mit dem Daumen bedienen. Es weist also eine sehr gute Ergonomie auf. Davor befindet sich der Hauptschalter, der sehr klein ist, aber man kann ihn schnell betätigen. Und zwar auch, wie mir unterlaufen, aus Versehen. Schließlich sieht man noch den Auslöseknopf, um den herum der Zoomring gelegt wurde. Wenn man im Menü beschäftigt ist, verwendet man den Zoomring dazu, die Hilfsfunktion zu aktivieren.
Nikon Coolpix P5000 Nikon Coolpix P5000
   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA