LetsGoDigital for Sale
  Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com
Print Digital Camera Review Print Digital Camera Review Digital Camera Specifications


Fujifilm FinePix S9600 | Digital Camera Review | Bedienung
Obwohl die Fujifilm FinePix S9600 nicht direkt unübersichtlich ist, muss man schon ein bisschen suchen, bis man alles treffsicher zu finden versteht. Es ist vor allem eine Frage der Gewöhnung und von ein paar Übungsstunden, wenngleich es ein paar Dinge gibt, an die ich mich persönlich einfach nicht gewöhnen konnte. Vielleicht sagt das mehr über mich als über die Kamera aus. Beim Bedienen des Menüs fällt auf, dass dieses inzwischen schon recht lange unverändert geblieben ist, wiewohl ich kein Problem damit hätte, wenn es einmal überarbeitet würde. Es ist nicht so, dass das Menü nicht funktioniert, aber eine Überarbeitung könnte nicht schaden. Trotzdem funktioniert die Fujifilm FinePix S9600 in der Praxis erfreulich gut und flott.
Fujifilm FinePix S9600 | Digital Camera Fujifilm FinePix S9600 | Digital Camera
Fujifilm FinPix S9600 - Fotografieren
Das Starten geht mit der Fujifilm FinePix S9600 schnell. Es braucht auch kein Objektiv ausgefahren zu werden und das erspart kostbare Zeit. Man kann innerhalb einer Sekunde ein Foto machen und das halte ich für ein vorzügliches Ergebnis. Wirklich nervig ist dagegen, dass man die Kamera, wenn sie sich in den Ruhemodus geschaltet hat, zuerst ganz ausschalten muss und dann wieder ein. Durch ein kurzes Berühren des Auslöseknopfs wird die Kamera nicht aktiviert. Das ist wirklich nicht mehr zeitgemäß. Ähnliches gilt für den Wiedergabemodus. Um von Wiedergabe erneut zur Aufnahme zu wechseln, muss man den Wahlschalter verwenden, während die meisten anderen Kameras über eine separate Schnelltaste verfügen, um Bilder zu betrachten, und man sich nach einem Druck auf den Auslöseknopf wieder im Aufnahmemodus befindet. Ich hielte es außerdem für eine Verbesserung, den Wiedergabemodus hinter dem Aufnahmemodus zu verlegen, besonders weil man, wenn die Kamera im Ruhezustand ist, jedes Mal wieder über den Wiedergabemodus einsteigen muss. Es ist vielleicht eine Kleinigkeit, aber beim Fotografieren und bei der Wiedergabe ist es störend und nimmt einfach die Geschwindigkeit heraus.

Fujifilm Megazoom Digitalkamera
Zoomen mit einem normalen Zoomring ziehe ich einer Taste unbedingt vor. Es geht viel schneller und präziser. Der Zoomring bei der Fujifilm FinePix S9600 wurde übrigens gut konzipiert. Angenehm breit und mit einer rauen Oberfläche versehen, wodurch er sich direkt angenehm anfühlt. Beim Einzoomen wird das Objektiv nur ein bisschen länger. Weil das Objektiv relativ leicht ist, hat das keine nachteiligen Auswirkungen auf die Balance der Kamera. Allerdings sollte man im äußersten Telemodus drauf achten, dass man einen guten und festen Stand hat und eine kurze Verschlusszeit verwendet. Andernfalls bekommt man mit Sicherheit Bewegungsunschärfe. Eine optische Bildstabilisierung fehlt nämlich. Fujifilm beansprucht für sich, dass man hohe Empfindlichkeiten verwenden kann, um Bewegungen zu kompensieren. Aber das ist etwas anderes, noch ganz abgesehen von den Nebeneffekten des Gebrauchs hoher Empfindlichkeiten, wie die potenzielle Zunahme des Rauschens. Die Fujifilm S9600 ist noch eine der wenigen digitalen Megazoomkameras ohne optischen Bildstabilisator. Unter anderem durch die Qualität des Super CCD und den hohen Rauschwert würde ein solches Stabilisierungssystem gerade Fujifilm ein sehr effektives Instrument in die Hand geben. Vielleicht wird die nächste Generation damit ausgestattet?

Fujifilm S9600 - Externer Autofokussensor
Beim Autofokus kann die Fujifilm FinePix S9600 einen externen Sensor oder die Informationen des Bildsensors verwenden. Letzterer ist weniger schnell, bietet aber den Vorteil, dass man auf jeden Punkt des Bildes fokussieren kann. Der externe Sensor kommt vor allem bei wenig Licht wie gerufen. Und hier hat Fujifilm sich mit der FinePix S9600 eindeutig verbessert. Sehr langsam war der Vorgänger bestimmt nicht, die Fujifilm FinePix S9600 bringt doch noch etwas bessere Leistungen. Zum Umstellen des Autofokus braucht man glücklicherweise nicht in das Menü einzusteigen. Manchmal muss man kurz umschalten und dann ist eine separate Taste eine Lösung. Wenn man die Scharfzeichnung im Vorhinein kontrollieren möchte, kann ein vergrößertes Bild auf dem Monitor angezeigt werden.
Fuji Finepix Autofokus
Das funktioniert eher schlecht, das vergrößerte Bild weist eine mäßige Qualität auf und die Schärfe ist dadurch schwer zu beurteilen. Manuelles Fokussieren funktioniert wiederum gut, auch dabei kann man eine Teilvergrößerung verwenden. Für das manuelle Fokussieren verfügt das Objektiv über einen separaten Ring. Er wird zwar elektronisch gesteuert und funktioniert dadurch etwas weniger direkt, aber noch immer sehr erfreulich. Und wenn man nur kurz einmal fokussieren möchte, kann man den Autofokus mit einer Taste einmalig aktivieren.

Fujifilm FinPix S9600 - Live-Histogramm
Sowohl der Sucher als auch der Monitor der Fujifilm FinePix S9600 weisen eine gute Qualität auf. Ganz nach Wunsch werden viele oder wenige Informationen angezeigt. Gegebenenfalls mit einem Raster, was sehr praktisch ist, um die Kamera genau senkrecht zu halten. Auch ein Live-Histogramm fehlt nicht. Obwohl das Display nicht allzu groß ist, lässt es sich dennoch gut damit arbeiten. Ein großer Vorteil besteht natürlich darin, dass das Display in einigen Winkeln kippbar ist. Dadurch braucht man keine seltsamen Verrenkungen mehr zu machen, wenn man einen hoch oder tief gelegenen Standpunkt einnehmen möchte. Im Sucher der Fujifilm S9600 sind dieselben Informationen zu sehen wie auf dem Monitor. Die Qualität des Suchers bleibt jedoch deutlich hinter dem großen Display auf der Rückseite der Kamera zurück.

Fujifilm S9600 RAW Bilder
Obwohl eine große Anzahl Funktionen direkt über eine Taste auf der Fujifilm FinePix S9600 Kamera zugänglich ist, muss trotzdem regelmäßig das Menü konsultiert werden. Und einige Funktionen sind schon ziemlich tief darin vergraben worden, wie das Fotografieren in RAW und der Weißabgleich. Man fragt sich, warum diese wichtigen Eigenschaften nicht auf einer F-Taste untergebracht wurden. Besonders weil es sich um wichtige Funktionen für fortgeschrittene Benutzer handelt und die Kamera eigentlich auf diese Zielgruppe ausgerichtet ist. Die Sprachpalette, die im Menü der FinePix Kamera eingestellt werden kann, ist begrenzt. Die Designer von Fujifilm dürften für meinen Geschmack das Menü einmal überholen und sich bei der Konkurrenz etwas abschauen. Es ist schade, dass das Menü häufiger als erforderlich aktiviert werden muss, um bestimmte Einstellungen den eigenen Wünschen gemäß vorzunehmen. Das bremst die Geschwindigkeit bei der Kamera aus.
Fujifilm FinePix S9600 Fujifilm FinePix S9600
   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA