Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com
Print Digital Camera Review Print Digital Camera Review Digital Camera Specifications


Fujifilm FinePix S6500fd | Digital Camera Review | Speicher und Akkus
Fujifilm ist einer der Begründer der xD Picture Card und es ist demzufolge logisch, dass man bei der Fujifilm FinePix 6500fd einen xD Picture-Kartenschlitz vorfindet. Dennoch bemerkt man eine Verschiebung bei der Unterstützung dieser Karte. Da der aktuelle Markt für Digitalkameras größtenteils eine Art Tauschbörse ist, wobei einige Verbraucher schon bei ihrer dritten Digitalkamera angekommen sind, scheint es ratsam, auch die Unterstützung für die massenhaft verwendete Secure Digital-Karte zu bieten. Es ist deshalb auch nicht überraschend, dass Fujifilm bei seinen neuesten Digitalkameras einen doppelten Kartenschlitz eingeführt hat, der Unterstützung für xD und SD umfasst.
Fujifilm FinePix S6500fd | Digital Camera Fujifilm FinePix S6500fd | Digital Camera
Fujifilm S6500fd - xD Picture Speicherkarte
Der große Vorteil - und für mich persönlich auch ein Nachteil - ist das Format der xD Picture-Speicherkarte. Da die Karte so klein ist, ungefähr halb so groß wie eine Secure Digital-Karte, wird beim Design der Kamera Platz gespart, was sich günstig auf die Maße der Fujifilm FinePix S6500fd Kamera ausgewirkt hat. Auf der anderen Seite steht, dass die Karte wirklich dermaßen klein ist, dass es nicht unwahrscheinlich ist, dass man sie schnell verliert. Ich würde mir selbst deshalb eine Speicherkarte mit großer Kapazität zulegen, beispielsweise mit 1 oder 2 GB Speicherkapazität, diese in der Kamera belassen und sie über die schnelle USB 2.0 Hi-Speed-Schnittstelle auslesen. Augenblicklich beträgt die maximale Speicherkapazität 2 GB, aber theoretisch ist es möglich, die xD Picture-Karte auf 8 GB anwachsen zu lassen.

Fujifilm FinePix S6500fd - Speicherkapazität
Die xD Picture-Speicherkarten sind also in geringen und hohen Speicherkapazitäten erhältlich. Weil die Auflösung der Fujifilm FinePix S6500fd nicht superhoch ist, sind die JPEG-Dateien nicht sehr groß. In dieser Hinsicht braucht man demzufolge nicht in große Speicherkapazitäten zu investieren. Mit Ausnahme des RAW-Formats, mit einer Größe von zirka 13,4 MB, ist es beim Fotografieren in JPEG ratsam, eine Karte mit 512 MB zu verwenden. Wenn man auch mit dem RAW-Format arbeitet, sind 1 oder sogar 2 GB kein übertriebener Luxus.

Ausgehend von 512 MB Speicherkapazität:
RAW - 13,4 MB - 38 Aufnahmen
JPEG - 6 MP - Fein - 2848 x 2136 Pixel - 3,0 MB - 170 Aufnahmen
JPEG - 6 MP - Normal - 2848 x 2136 Pixel - 1,5MB - 339 Aufnahmen
JPEG - 6 MP 3:2 - 3024 x 2016 Pixel - 1,5 MB - 339 Aufnahmen
JPEG - 3 MP - 2048 x 1536 Pixel - 780 KB - 651 Aufnahmen
JPEG - 2 MP - 1600 x 1200 Pixel - 630 KB - 818 Aufnahmen
JPEG - 0,3 MP - 640 x 480 Pixel - 130 KB - 3993 Aufnahmen
Video - 640 x 480 Pixel - 30 bps - 7,4 Minuten
Video - 320 x 240 Pixel - 30 bps - 14,6 Minuten
Fujifilm FinePix S6500fd - Aufnahmegeschwindigkeit
Die Fotos werden mit maximal 2,2 Bildern pro Sekunde aufgenommen und das ist ziemlich schnell für eine Kamera dieses Kalibers. Bei dieser Geschwindigkeit kann man wählen, ob man die ersten oder die letzten drei der Serie speichert. Möchte man eine lang anhaltende Reihe aufnehmen, fällt die Geschwindigkeit auf allerdings enttäuschende 0,6 Bilder pro Sekunde zurück. Das Wegschreiben auf die Karte funktioniert bei JPEG angenehm flott. In RAW muss man regelmäßig kurz warten, aber das ist bei einer Datei von zirka 13,4 MB Größe auch nicht weiter verwunderlich.

Fujifilm S6500fd - USB 2.0 Hi-Speed Schnittstelle
Die Aufnahmen können über die schnelle USB 2.0 Hi-Speed Schnittsstelle direkt von der Kamera auf einen PC oder ein Notebook übertragen werden. Bei der Kombination dieser schnellen Verbindung mit einer schnellen Speicherkarte, wie der Fujifilm xD Picture Card Typ H, wird die digitale Arbeitsumgebung nicht rasch durch Verzögerungen beeinträchtigt. Diejenigen, die die Kamera lieber nicht zur Datenübertragung verwenden möchte, können sich für einen sogenannten Kartenleser entscheiden. Ein solches Gerät ist eigentlich in der digitalen Arbeitsumgebung unverzichtbar und vereinfacht die Übertragung von Daten beträchtlich. Es gelingt dem USB 2.0 Hi-Speed Kartenleser von Fujifilm, die Daten sehr schnell zu übertragen.

Fujifilm FinePix S6500fd - Batterien im AA-Format
Wo die meisten Hersteller eigene Akkus nehmen, verwendet die Fujifilm FinePix S6500fd vier Batterien oder Akkus im AA-Format. Der große Vorteil besteht darin, dass man diese quasi überall bekommen kann. Der Nachteil war immer, dass man nicht viele Fotos damit aufnehmen konnte. Besonders nicht mit Alkaline Batterien. Die Fujifilm S6500fd Megazoom-Kamera bildet dabei eine große Ausnahme. Laut Gebrauchsanweisung und CIPA-Messungen, kann man mit vier Alkaline Batterien bis zu 200 Fotos machen, und das scheint mir nicht übertrieben zu sein. Mit NiMH-Akkus verdoppelt man diese Anzahl. Die Fujifilm FinePix geht also extrem sparsam mit der Energie um. Und das ist heutzutage sicher ein großer Pluspunkt.
Fujifilm FinePix S6500fd Fujifilm FinePix S6500fd
   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA