LetsGoDigital for Sale
  Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com
Print Digital Camera Review Print Digital Camera Review Digital Camera Specifications


Kodak EasyShare P712 | Digital Camera Review | Kamera
Das Design der Kodak EasyShare P712 erinnert an das einer digitalen SLR-Kamera. Und tatsächlich hat die Kamera gewisse Züge einer Systemkamera. Allerdings kann das Design mich immer noch nicht überzeugen. Trotz des kompakten Formats gibt es einige Bestandteile, darunter insbesondere der elektronische Sucher, die die Kamera etwas schwerfällig machen. Abgesehen vom groß geratenen Objektiv und dem massigen Griff, ist der Rest des Gehäuses relativ kompakt geblieben. Das Gewicht von etwa 400 Gramm ist gering genug, um die Kamera überall hin mitzunehmen; außerdem verleiht es die erforderliche Stabilität beim Fotografieren.
Kodak EasyShare P712 | Digital Camera Kodak EasyShare P712 | Digital Camera
Kodak EasyShare P712 - 12-fach stabilisiertes Zoomobjektiv
Wenn man sich die Vorderseite der Kodak P712 anschaut, sticht sogleich die Dominanz des 12-fach stabilisierten Zoomobjektivs ins Auge. Auffällig ist der Gummiring rund um das Objektiv, der, obwohl in Bezug auf direkte Funktionalität nutzlos, zusätzlichen Halt bietet, wenn die Kamera beim Fotografieren in beide Hände genommen wird. Das Objektiv wird von einem separaten Objektivdeckel geschützt, der mit einem Kabel am Gehäuse befestigt werden kann. Neben dem Objektiv findet man den AF-Sensor, darunter, kaum sichtbar, eine LED, die als Anzeige für den Selbstauslöser und/oder die Videofunktion dient. Ebenfalls unauffällig sind die drei winzigen Löcher, rechts neben der optischen Linse, hinter denen sich das Mikrofon verbirgt. Auffällig ist hingegen der groß geratene Griff, der für meinen Geschmack zu wenig Platz bietet, wenn man seine Finger zwischen dem Objektiv und dem Griff hat.

Kodak EasyShare P712 - Interner & externer Blitz
Auf der Oberseite der Kamera prangt der interne Blitz, der praktischerweise automatisch hochklappt, wenn die Kamera zu wenig Licht detektiert. Oben auf dem Blitz ist Platz, um einen externen Blitz (Kodak P20) auf dem Blitzschuh zu befestigen. Vorne auf den Griff wurde der Auslöseknopf platziert, der gut unter dem Finger liegt und einen leichten, aber erkennbaren Druckpunkt aufweist. Die Art, wie der Schalter gedreht werden muss, um die Kamera zu aktivieren, ist nicht so praktisch. Nach meinem Gefühl müsste das genau andersherum sein, so dass man die Kamera mit dem Zeigefinger aktivieren kann, statt mit dem Daumen. Letzteres ist eine sehr verkrampfte Bewegung. Direkt neben dem elektronischen Sucher findet man das Einstellrad, auf dem sich die Hauptprogramme befinden. Das Rad ist um 360° drehbar und kündigt jedes Programm mit einem hörbaren Klicken an. Hinter den übrigen Tasten verbergen sich Funktionen wie Fokussierung, Blitzeinstellung, Lichtmessung, Serienbilder und eine Taste, die mit dem Aufnahme- oder Wiedergabemodus programmiert werden kann.

Kodak P712 - Secure Digital- & Multimedia Speicherkarte
Die rechte Seite der Kodak EasyShare P712 dient vornehmlich als Griff, bietet aber zugleich dem Batteriefach und einem Kartenschlitz Platz. Die Kodak P712 Megazoom-Kamera unterstützt die Secure Digital- oder die MultiMedia-Speicherkarte. Momentan unterstützt die Kamera noch nicht Secure Digital High Capacity (SDHC), vielleicht wird das durch ein Firmware-Update zu einem späteren Zeitpunkt möglich. Auf der linken Seite wurde der Lautsprecher untergebracht, unter dem sich eine Gummiklappe befindet, hinter der sich der Netzanschluss und die A/V- und USB-Schnittstelle verbergen. Leider verwendet Kodak eine USB 2.0 Full Speed-Schnittstelle. Im Gegensatz zu dem, was der Name vermuten lässt, ist das die langsame Variante der schnellen Hi-Speed-Schnittstelle.
Die Unterseite der Kodak P712 Kamera weist einen Deckel auf, mit dem das Batteriefach verschlossen wird. In der Mitte befindet sich ein universaler Stativanschluss aus Metall. Der Ort für diesen Anschluss belässt die Kamera im Gleichgewicht, das ist praktisch für biegsame Mini-Stative und bei einem nicht allzu großen Stativkopf ist es möglich, den Akku zu wechseln, während die Kamera auf dem Stativ montiert bleibt. Als letztes sieht man noch eine Schnittstele für ein Druckerdock oder eine Dockingstation.

Kodak EasyShare P712 - 2,5 Zoll LCD-Monitor
Das Kontrollzentrum der Kodak P712, die Rückseite, weist einen großformatigen 2,5 Zoll LCD-Monitor auf. Es ist noch nicht so lange her, dass 1,8 Zoll als Standard betrachtet wurde, aber die Entwicklung bei der LCD-Technik hat inzwischen vieles ermöglicht. Der Monitor verfügt, seitlich und von oben gesehen, über einen ziemlich großen Blickwinkel. Wenn man die Kamera jedoch über Kopf halten möchte, wird das Bild schon schnell recht dunkel angezeigt. Hier sind noch Verbesserungen möglich. Die Auflösung von 115.000 Pixeln fällt etwas gering aus. Das ist ziemlich wenig, und der Unterschied zwischen den Monitoren mit hoher Auflösung (210.000 Pixel und mehr) und dem der Kodak EasyShare P712 ist deutlich sichtbar. Kodak hat an dieser Stelle offenbar Kosten gespart. Oberhalb des LCD-Monitors wurde ein elektronischer Sucher mit einer hohen Auflösung von 237.000 Pixeln platziert. Der Gummirand um den Sucher ist angenehm für Fotografen mit Brille. Der Sucher verfügt über eine Dioptrieneinstellung und einen weist eine recht helle Wiedergabe auf. Die Qualität des elektronischen Suchers wurde jedenfalls verbessert und sie trägt zum Komfort bei. Rechts vom Monitor findet man den Multicontroller, um den herum sich Tasten mit diversen Funktionen, wie Review, Menü, Delete, AE/AF usw. befinden. Auch die rote Share-Taste, mit der Kodak es auf einfache Weise ermöglicht, Bilder gemeinsam zu betrachten oder auszudrucken, findet man hier. Womit ich in Bezug auf die Präzision nicht so zufrieden bin, ist der Zoomschalter. Der Schalter braucht lange, um den Zoom zu aktivieren, was ein wenig kontraproduktiv ist, wenn man in kleinen Stufen einzoomen möchte.

Kodak EasyShare P712 für kreative Fotografen
Die Kodak EasyShare P712 ist stilistisch zwar nicht besonders schön, die Handlage und Benutzerfreundlichkeit ist jedoch im Allgemeinen gut. Es gibt ein paar Kritikpunkte in Bezug auf die Bedienung, aber das ist eher persönlicher Geschmack und man dürfte sich zweifellos mit etwas mehr praktischer Erfahrung daran gewöhnen. Die Kamera ist hinsichtlich ihres Konzepts und ihrer Funktionalität für kreative Fotografen interessant, und sie dürfte es deshalb mit der Konkurrenz in einem stark umkämpften Segment zu tun bekommen. Für einen 12-fach optischen Zoom ist die Kamera relativ kompakt, aber die digitale SLR-Kamera ist stark im Aufwind und wir sind dementsprechend neugierig, ob und wie diese Megazoom-Kamera der starken Konkurrenz die Stirn bieten kann.
Kodak EasyShare P712 Kodak EasyShare P712
   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA