Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com
Print Digital Camera Review Print Digital Camera Review Digital Camera Specifications


Panasonic Lumix DMC L1 | Digitalkamera Test | Einleitung
Panasonic Lumix DMC L1 DSLR-Test : Panasonic stellt bereits seit Jahren Kompaktkameras her, deren auffälligste Eigenschaften MEGA O.I.S. (optische Bildstabilisierung) und Objektive der Marke Leica sind. Aber Panasonic will mehr. Die Japaner wollen als ein vollwertiger Kamerahersteller angesehen werden. Und um das zu erreichen, brauchen sie eine digitale Spiegelreflexkamera, das ist immer noch das Vorzeigeobjekt in der Fotografie. Panasonic hat Olympus als Partner gewonnen. Olympus verfügt über viele Jahre Erfahrung bei SLR-Kameras, während Panasonic beträchtlich viel Know-how auf dem Elektronikgebiet vorweisen kann. Das Ergebnis dieser Kooperation ist die Panasonic Lumix DMC-L1. Eine spannende Kamera, bei der man deutlich sehen kann, dass Panasonic nicht unvorbereitet ins kalte Wasser gesprungen ist.

Panasonic Lumix L1 - Four-Thirds-System
Mit der Ankündigung der Panasonic L1, Anfang dieses Jahres, hat das Four-Thirds-System endlich einen weiteren Hersteller bekommen, der dieses System verwendet. Auf der Photokina hat Leica eine fast identische Kamera eingeführt, so dass es jetzt sogar drei Marken mit diesem System gibt. Einer der Vorteile des Four-Thirds-Systems ist die Standardisierung. Objektive können unabhängig von der Marke ausgetauscht werden. Das macht es dem Benutzer erheblich leichter, sein bevorzugtes System zusammenzustellen. Darüber hinaus ermöglicht das Four-Thirds-System es, kompaktere Gehäuse und entsprechende Objektive zu verwenden.

Panasonic L1 - Leica D Vario-Elmarit 14-50 mm Objektiv
Abgesehen von Olympus hat Panasonic auch mit Leica zusammengearbeitet. Es ist demzufolge einleuchtend, dass das Objektiv den Namen Leica trägt. Das heißt jedoch nicht unbedingt, dass Leica das Objektiv auch wirklich entwickelt und hergestellt hat. Es bedeutet nur, dass das Objektiv den technischen Anforderungen, die Leica stellt, entspricht. Das Objektiv, ein Leica D Vario-Elmarit 14-50 mm f/2.8-3.5, ist dementsprechend solide und gediegen konstruiert worden. Das verleiht der Panasonic Lumix L1 gewiss einen besonderen Reiz. Man hat es hier nicht mit einer simplen Kamera zu tun, der Fotograf weiß, was er tut. Das strahlt die Kamera mit ihrem Objektiv aus. Wunderbar!

Panasonic Lumix DMC-L1 SLR - Live View
Eines der auffälligsten Merkmale der Panasonic L1 ist natürlich Live View. Man kennt das auch schon von der Olympus E-330 digitalen SLR-Kamera. Beide Kameras verwenden demzufolge den LiveMOS, den Panasonic entwickelt hat. Live View ermöglicht es, über das LCD-Display, statt über den Sucher, zu fotografieren. Das hat unbedingt seine Vorteile, besonders wenn man sich viel Makrofotografie beschäftigt. Der Live View funktioniert sowohl mit als auch ohne Autofokus. Aber, im Gegensatz zur Olympus, verfügt die Panasonic Lumix DMC-L1 nur über einen Live View-Modus und die Kamera muss ohne verstellbaren Monitor auskommen. Auf dem LiveMOS-Sensor befinden sich insgesamt 7,5 Millionen Pixel. Eine ordentliche Zahl, wenngleich es im aktuellen Pixelwettlauf psychologisch schon wieder überholt zu sein scheint. Man sollte sich davon jedoch nicht irritieren lassen, die Pixelqualität ist erheblich wichtiger. Der Sensor basiert auf der CMOS-Technologie, die man immer häufiger bei Kameras antrifft. Ein großer Vorteil besteht unter anderem im geringeren Energieverbrauch.

Panasonic L1 LiveMOS - Venus Engine III
Die Signale des LiveMOS werden von einer neuen Venus Engine III in sichtbare Bilder umgewandelt. Der Prozessor bestimmt in hohem Maße die Farbwiedergabe und das Signal-/Rauschverhältnis der Fotos und ist deshalb ein wichtiger Bestandteil des fotografischen Geschehens. Man kann es mit dem Entwickler von Filmen vergleichen. Auch ist die Venus Engine III für den schnellen Transport der Fotos auf die Speicherkarte verantwortlich. Der Prozessor ist eine stark verbesserte Version der Venus Engine II. Es ist Panasonic gelungen, den Energieverbrauch des Prozessors im Vergleich zu seinem Vorgänger um 80 % zu verringern. Mehr Leistung für weniger Geld also.

Panasonic L1 DSLR - SuperSonic Wave Filter
Eines der größten Ärgernisse für Benutzer von DSLR-Kameras ist es, wenn Staub auf den Sensor kommt, was zu lästigen schwarzen Flecken auf dem Foto führt. Immer mehr Hersteller entwickeln Systeme, die dieses Problem beseitigen sollen. Panasonic verwendet einen vibrierenden Filter. Dieser SuperSonic Wave Filter schüttelt buchstäblich den Staub vom Sensor herunter. Eine Art Klebestreifen im unteren Teil fängt den Staub auf und sorgt dafür, dass er nicht mehr durch die Kamera wirbelt. Das System ist identisch zu dem von Olympus, was bei so einer engen Zusammenarbeit natürlich nicht weiter verwunderlich ist. Warum sollte man schließlich das Rad immerzu neu erfinden?

Panasonic DMC L1 SLR-Kameratest
Die Panasonic Lumix L1 ist eine sehr interessante Kamera, nicht zuletzt deshalb, weil Panasonic mit diesem Modell die Richtung anzeigt, in die gedacht wird. Außerdem ist es die allererste DSLR dieser Marke und man darf in der Zukunft zweifelsohne weitere Modelle erwarten. Wir haben ein sogenanntes Full-Production-Modell über einen längern Zeitraum getestet. Unsere Erkenntnisse über diese spezielle Kamera sind im folgenden Panasonic Lumix DMC-L1 Test nachzulesen.
 
Panasonic Lumix DMC L1 | Digital Camera

  Panasonic Lumix DMC L1
   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA