Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com
Print Digital Camera Review Print Digital Camera Review Digital Camera Specifications


Canon PowerShot A710 IS | Digital Camera Review | Bedienung
Canon hat einen guten Ruf zu verlieren, wenn es um Bedienungsfreundlichkeit geht. Die Canon A-Serie stellt bereits seit Jahren ihre Benutzerfreundlichkeit unter Beweis. Die Canon PowerShot A710 IS Kamera weicht glücklicherweise wenig von ihrer Vorgängerin ab. Die Kamera lässt sich demzufolge sehr angenehm bedienen. Auch weniger erfahrene Fotografen dürften mit der Canon A710 IS erfreulich gut zurechtkommen. Diejenigen, die schon „Canon"-erfahren sind, dürften dementsprechend vieles wieder erkennen, wenn sie mit dem neuesten Spross der Canon A-Serie digitale Kompaktkameras Bekanntschaft machen.
Canon PowerShot A710 IS | Digital Camera Canon PowerShot A710 IS | Digital Camera
Canon PowerShot A710 IS - FUNC-Taste
Bedienungsfreundlichkeit fängt schon bei der Formgebung an. Die Canon A710 IS weist eine sehr logisch und durchdacht erstellte Einteilung auf. Man braucht demzufolge nicht lange zu suchen, bevor man loslegen kann. Schon gar nicht, wenn man schon einmal mit einer anderen Kamera von Canon gearbeitet hat. Dann ist auch die FUNC-Taste keine Unbekannte. Diese Taste muss man nämlich erst einmal begreifen, sonst entgehen einem eine Reihe wesentlicher Funktionen. Die meisten Funktionen müssen über das Menü eingestellt werden. Das erspart eine Menge Tasten auf der Kamera, aber für den erfahrenen Benutzer dürfte es auch weniger schnell funktionieren. Erfreulicherweise ist auch das Menü sehr übersichtlich gestaltet worden.

Canon A710 IS - Auslöseknopf & Zoomschalter
Das Aktivieren der Canon PowerShot A710 IS Kamera funktioniert erfreulich schnell; nach einer Sekunde ist das Objektiv ausgefahren und das erste Foto kann gemacht werden. Viel schneller kann die Kamera nicht werden, das Ausfahren des Objektivs erfordert nun einmal Zeit. Der Druckpunkt des Auslösekopfs ist sehr gut und man kann gut fühlen, bis wohin man drücken muss, um zu fokussieren. Sehr angenehm ist auch der Zoomschalter, der um den Auslöseknopf gelegt wurde. Mann kann, ohne die Hand umzupositionieren, ein- und auszoomen. Am schönsten wäre es, wenn ein richtiger Zoomring um das Objektiv herum platziert würde, aber das lässt das Design des Objektivs nicht zu. Das Einzoomen funktioniert jedenfalls erfreulich und intuitiv.

Canon PowerShot A710IS - Fokussieren
Bei wenig Licht hat die Canon A710 IS schon schnell Probleme mit dem Fokussieren. Ein Hilfslicht soll als Lösung fungieren, aber nur auf kürzere Entfernungen. Der intelligente AiAF-Autofokus leistet eigentlich hervorragende Arbeit. Es ist allerdings interessant sich anzusehen, auf welchen Punkt jeweils fokussiert wird. Wenn man die Kamera nicht bewegt, sieht man manchmal, dass andere Punkte selektiert werden. Möchte man präziser fokussieren, bietet die zentrale Fokussierung eine Lösung. Man weiß dabei im Vorhinein, was im Bild scharf sein wird und bekommt dadurch wieder das Gefühl, die Sache selbst unter Kontrolle zu haben.
Canon A710 IS - Erneutes Betrachten von Aufnahmen
Wenn man den Auslöseknopf vollständig durchdrückt, wird die Aufnahme quasi sofort gemacht. Auslöseverzögerung trifft man erfreulicherweise fast nirgendwo mehr an, und die Canon PowerShot A710 IS hat ebenfalls keine Probleme damit. Die Fotos werden schnell auf die Speicherkarte geschrieben. Eine wirklich schnelle Karte benötigt man nicht. Zum erneuten Betrachten der Bilder muss man einen Schalter umlegen und davon bin ich nicht so begeistert. Es ist viel praktischer, eine Taste zu betätigen. Bei einem Schalter kann man nämlich nicht direkt beim Drücken des Auslöseknopfs wieder in den Aufnahmemodus zurückkehren. Schnell auf eine Situation zu reagieren, wird dann etwas schwieriger. Hoffentlich wird es bei der nächsten Generation in diesem Punkt eine Änderung geben.

Canon PowerShot A710 IS - LCD-Display
Das LCD-Display der Kamera ist sehr schön und man hat tatsächlich einen sehr umfassenden Blickwinkel. Über die Taste Display kann man die Wiedergabe, abhängig vom Aufnahme- oder Wiedergabemodus, anpassen. Ein Histogramm gehört beispielsweise zu den Möglichkeiten. Aber man kann auch eine Anzeige ganz ohne Einblendungen bekommen. Eine neue Option besteht darin, ein 3:2 Ausschnittsraster über das Display zu legen. Das Foto wird einfach im Format 4:3 aufgenommen, aber man kann einen guten Ausschnitt daraus erstellen, wenn man das Foto abdrucken möchte. Man kann im Vorhinein schon sehen, welche Teile wegfallen werden, wenn man das Foto in einem Fotoladen drucken lässt. Dort wird nämlich immer noch viel mit dem Format 3:2 gearbeitet, beispielsweise beim populären Postkartenformat 10x15 cm. Man kann auch die Kamera auf das Format 3:2 einstellen, dabei wird ein 3:2 Foto aufgenommen. Der Vorteil eines Rasters besteht darin, dass man dann die vollständige Auflösung verwendet und hinterher auf dem Computer mehr Handlungsspielraum hat.
Canon PowerShot A710 IS Canon PowerShot A710 IS
   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA