LetsGoDigital for Sale
  Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com
Print Digital Camera Review Print Digital Camera Review Digital Camera Specifications


Sony Alpha 100 | Digitalkamera Test | Einleitung
Sony Alpha 100 Test : Sony ist schon seit Jahren auf dem Gebiet der Digitalfotografie aktiv und darf somit zu den digitalen Pionieren gerechnet werden. Bis vor kurzem fehlte ihnen jedoch eine digitale Spiegelreflexkamera im, ansonsten umfassenden, Kamerasortiment. Als Konica Minolta, eine Marke, die sicher ihre Meriten in der Fotografie erworben hat, in schweres Fahrwasser geriet, wurde schon schnell Kontakt aufgenommen. Schließlich führte das zu einer Übernahme der Kameraabteilung von Konica Minolta, wodurch Sony sich auf einen Schlag viel Know-how über Objektive und Spiegelreflexkameras ins eigene Haus holte. Wenn wir den Gerüchten glauben dürfen, ist Sony darüber hinaus ein Großteil der innovativen Technik in den Schoß gefallen, Technik, die noch nicht auf dem Markt eingeführt wurde. Es dürfte deshalb auch nicht überraschen, dass die erste Spiegelreflexkamera von Sony, die Alpha 100, viel Übereinstimmungen mit der DiMAGE 5D von Konica Minolta aufweist. Eine schamlose Kopie ist sie jedoch nicht.

Sony A100 Reflexkamera - Design
In Bezug auf ihr Äußeres weist die Sony Alpha 100 digitale Reflexkamera deutlich Züge der DiMAGE 5D auf. Die Kamera ist allerdings stärker abgerundet und sieht deshalb etwas moderner und schöner aus. Als stilistisches Merkmal verwendet Sony die orangefarbene Leiste, die auf einer schwarzen Kamera gut zur Geltung kommt. Genau wie die 5D verfügt die Sony A-100 über die erforderlichen Tasten, wodurch man nicht jedes Mal in das Menü einsteigen muss. Die Vielzahl Tasten erscheint zunächst kompliziert, aber in der Praxis zeigt sich, dass man im Gegenteil sehr angenehm damit arbeiten kann. Mit dem großen 2,5 Zoll Monitor auf der Rückseite der Kamera lässt sich im Handumdrehen die Scharfzeichnung beurteilen. Auch der Augensensor wurde von Konica Minolta übernommen. Hält man die Kamera vor das Gesicht, erwacht die Sony Alpha 100 von selbst aus dem Schlafmodus, oder fokussiert sogar direkt, obwohl letzteres vielleicht ein bisschen übertrieben ist.

Sony Alpha 100 - Super Steady Shot
Glücklicherweise hat Sony auch die Bildstabilisierung der Alpha 100 beibehalten. Statt Anti-Shake heißt es nun Super Steady Shot; ein Name, den Sony für jede Form der Bildstabilisierung verwendet und nicht nur für den beweglichen Sensor. Bei der Sony A-100 wird dasselbe Prinzip angewendet wie bei Konica Minolta. Ein Gyroskop detektiert die Bewegung der Kamera und ein Prozessor veranlasst den Sensor dazu, eine Gegenbewegung zu machen. Das führt zu einer starken Reduzierung des Einflusses der Kameraschwankungen. Zumindest bis zu einem bestimmten Grad. Auch hat Sony den Algorithmus weiter angepasst und verfügt nun über drei Stufen mehr. Der Nachteil eines beweglichen Sensors in Bezug auf die Bildstabilisierung in einem Objektiv besteht darin, dass er nicht optimal auf alle Fokussierpunkte abgestimmt werden kann. Diese Technik ist jedoch letztendlich erschwinglicher und für die meisten Anwendungsgebiete hinreichend geeignet.

Sony α-100 DSLR-Kamera - Staubreduzierung
Da sich der Bildsensor schon bewegen kann, hat Sony daraus gleich mehr Nutzen gezogen. Die Sony DSLR Alpha 100 ist nämlich auch mit einer Staubreduzierung ausgestattet. Dieses System funktioniert auf eine ähnliche Art und Weise wie bei Olympus. Der Bildsensor wird mit einer hohen Geschwindigkeit hin und her geschüttelt, wodurch der Staub vom Sensor herunterfällt. Natürlich sollte der Sensor dann nicht unter Spannung stehen, sonst wird der Staub nur noch mehr angezogen. Der Staubfilter wird aktiv, wenn die Kamera ausgeschaltet wird. Bei Olympus geschieht das hingegen, wenn die Kamera eingeschaltet wird..

Sony Alpha A-100 SLR - Bildsensor
Sony mag zwar ein Newcomer als Hersteller von Spiegelreflexkameras sein, die Bildsensoren von Sony werden jedoch schon seit Jahr und Tag verwendet. Beispielsweise in der Nikon D70s und der Nikon D200 DSLR. Es ist dementsprechend logisch, dass die α 100 über Sonys neuesten Sensor verfügt. Mit zehn Megapixeln und einem Ausschnittsfaktor von 1,5 scheint es fast so, als ob es genau derselbe Sensor wäre wie der in der D200. Die Sony Alpha 100 ist jedoch ein ganzes Stück günstiger. In Bezug auf die Anzahl Pixel bei Einsteigermodellen setzt Sony jetzt neue Maßstäbe. Da Sony nun auch selbst Reflexkameras herstellt, ist es fraglich, ob Nikon noch immer als erstes die neuesten Sensoren bekommen wird. Es werden spannende Zeiten, auch weil zu erwarten steht, dass Sony noch mit hoch entwickelten Modellen herauskommen wird.

Sony A-100 digitale SLR - Carl Zeiss-Objektiv
Mit nur einer Kamera kann man als Hersteller nicht existieren. Man braucht auch Objektive und durch die Verwendung der Fassung Konica Minolta steht Sony eine enorme Bandbreite an Objektiven zur Verfügung. Die Standardobjektive sind etwas anders gestaltet und in Sony umbenannt worden. Das Standardsortiment umfasst schon mehr als 15 Objektive, vom Weitwinkel- bis zum extremen Telebereich, einschließlich Makro und Fischauge. Darüber hinaus hat Sony in Zusammenarbeit mit Carl Zeiss noch drei Objektive hinzugefügt. Dabei handelt es sich um wirkliche Topobjektive, Zeiss ist schließlich einer der tonangebenden Hersteller auf dem Gebiet der Optik. Diese drei Objektive tragen demzufolge zu Recht den Namen Zeiss. Das erste Objektiv ist ein Vario Sonnar T DT 16 - 80 mm f/3.5 - f/4.5 ZA. Dieses Objektiv wurde eigens für den kleineren Bildsensor entwickelt. Das Carl Zeiss Planar T 85 mm f/1.4 ZA und das Carl Zeiss Sonnar T 135mm f/1.8 ZA sind zugleich für Fullframe-Modelle geeignet. Das kann möglicherweise ein Hinweis sein, dass ein Fullframe-Sensor von Sony in der Mache ist. Im Augenblick hieße das jedoch den Kaffeesatz lesen zu wollen und ist deshalb noch nicht relevant.

Sony Alpha 100 digitale SLR-Kamera Test
Sony hat, genau wie Canon, dem Prozessor einen Namen gegeben. In der Sony Alpha 100 steckt ein Boinz. Das ist ein Name, der uns zweifellos noch häufiger begegnen wird. Dank des Boinz-Prozessors hat Sony auch die Möglichkeiten bekommen den dynamischen Bereich über die Software zu verändern. Dieser kann über die gesamte Aufnahme oder auf einzelne Bildteile angepasst werden. Außerdem sorgt der Boinz dafür, dass die DSLR-Kamera die Bilder blitzschnell auf die Speicherkarte schreibt. Laut Sony kann man in JPEG ohne Unterbrechung eine 1 GB Karte am Stück voll fotografieren. Wir haben die Sony Alpha 100 mit einem Sony DT 18-70mm f/3.5 - 5.6 über einen längeren Zeitraum in der Praxis getestet. Unsere Beurteilung können sie im folgenden Sony Alpha 100 digitale Reflexkamera Test nachlesen.
 
Sony Alpha 100 | Digital Camera

  Sony Alpha 100
   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA