LetsGoDigital for Sale
  Digitalkamera Apple Canon Casio Fujifilm HTC LG Nikon Nokia Olympus Panasonic Pentax Ricoh Rollei Samsung Sony  
Lets Go Digital
 
     
Powered by True
Counted by OneStat.com
Print Digital Camera Review Print Digital Camera Review Digital Camera Specifications


Fujifilm FinePix V10 | Digital Camera Review | Anpassungen
Die Fujifilm FinePix V10 bietet nicht die Möglichkeit, Einfluss auf die ausgewählte Verschlusszeit und die Blende zu nehmen, die Belichtung wird komplett automatisch geregelt. Die Real Photo Technology sorgt jedoch dafür, dass die Belichtung in den meisten Fällen hervorragend ist. Das erspart dem Benutzer jedenfalls wieder einiges Kopfzerbrechen. Eines der auffälligsten Merkmale der Fujifilm FinePix V10 ist die Empfindlichkeit (ISO), die von ISO 64 bis einschließlich ISO 1600 einstellbar ist. Diese hohe Empfindlichkeit scheint etwas übertrieben für eine Digitalkamera, die sich an einfache Benutzer wendet, stellt sich in der Praxis aber als sehr nützlich heraus. Durch die Möglichkeit, mit einer hohen Empfindlichkeit arbeiten zu können, ist die Notwendigkeit zum Blitzen geringer, was zu besseren Atmosphärebildern führt. Das vermindert zugleich das Risiko auf Bewegungsunschärfe, im Allgemeinen einer der am häufigsten vorkommenden Fehler. Und wenn man blitzen muss, sorgt die hohe Empfindlichkeit dafür, dass der Hintergrund bessere Konturen aufweist. Das führt zu natürlicheren Fotos, was bei Schnappschüssen sehr wichtig ist.
Fujifilm FinePix V10 | Digital Camera Fujifilm FinePix V10 | Digital Camera
Fujifilm V10 - Super CCD HR
Mit Real Photo Technology beansprucht Fujifilm, so wie jedes Unternehmen, das Optimum gefunden zu haben. Und ich muss sagen, dass die Ergebnisse der Fujifilm FinePix V10 bestimmt nicht schlecht sind. Dank des Super CCD HR und des Prozessors, versteht Fujifilm es, das Rauschen auch bei hohen Empfindlichkeiten zu minimieren. Allerdings fällt mir auf, dass die verwendete Rauschunterdrückung und die JPEG-Kompression bei hohen ISO-Werten ihre Spuren hinterlässt. Insbesondere bei 100%igen Teilvergrößerungen verursacht das einen “Wasserfarbeneffekt”. Es muss jedoch dazu gesagt werden, dass dieser Effekt beim Drucken nahezu unsichtbar ist. Mir ist das bei Fujifilm Digitalkameras schon häufiger begegnet und ich weiß, dass es bei den Modellen mit der Möglichkeit zum Speichern in RAW-Format schon schnell gelöst werden kann. Verständlicherweise ist diese Option bei der Fujifilm V10 nicht vorhanden.

Fuji FinePix V10 - Weißabgleich
Ansonsten kann man über die Bildqualität eigentlich nicht meckern. Das Objektiv funktioniert sehr schön, die Verzerrung ist quasi gleich Null und Vignettierung spielt keine große Rolle. Auch die Farben sehen realistisch und lebensecht aus, was man Fujifilm auch zutrauen durfte. Sie haben schließlich viel Erfahrung bei der Herstellung guter Farbfilme. Man ist als Benutzer in der Lage, den Weißabgleich der Fujifilm V10 anzupassen. Obwohl ich mich frage, ob das tatsächlich viele Benutzer machen werden, wird die Möglichkeit jedenfalls geboten. In den meisten Situationen ist das jedoch nicht erforderlich. Nur bei Kunstlicht können Abweichungen auftreten, was übrigens für eine Kompaktkamera nicht ungewöhnlich ist. Durch eine manuelle Anpassung wird dieses Phänomen neutralisiert.

Fujifilm FinePix V10 - Aktionsfotos
Mit der Fujifilm FinePix V10 kann man zugleich Aktionsfotos aufnehmen, was die Kamera erfreulich vielseitig macht. Die Kamera bietet eine Reihe Optionen für Serienbilder. Man kann zwischen Top 3 Bildern, Final 3 Bildern und Langer Zeitraum wählen. Bei Top 3 Bildern werden maximal drei Bilder mit einer Geschwindigkeit von 2 Bildern pro Sekunde aufgenommen. Für die meiste Anwendungen der Aktionsfotografie ist das demzufolge ein prima Modus.
Bei Final 3 macht man maximal 40 Aufnahmen mit 2 Bildern pro Sekunde und speichert dann die letzten drei Bilder auf der xD Picture Card. Schließlich kann man mit Langer Zeitraum weiter fotografieren, bis die xD-Karte voll ist. Die Kamera nimmt so lange auf, bis der Finger vom Auslöseknopf genommen wird. Eine echte Aktionskamera ist die FinePix V10 zwar nicht, aber man kann schon recht schön Aktion mit ihr festhalten.

Fujifilm FinePix V10 - Videoclips
Abgesehen von Fotos kann man mit der Fujifilm FinePix V10 auch Filme in hervorragender Qualität machen. Das Aufnehmen der Clips funktioniert sehr einfach und die Qualität ist, wie gesagt, sehr gut. Mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln bei einer Geschwindigkeit von 30 Bildern pro Sekunde, hat man die tolle Möglichkeit, Bilder mit Freunden oder der Familie zu teilen. Beim Filmen muss man allerdings für ausreichende Kapazität sorgen. Man filmt schon schnell so viel, dass die Karte proppenvoll wird. In höchster Auflösung kann eine 1 GB xD-Karte ungefähr 15 Minuten Film speichern.

Fujifilm V10 - Spiele auf der Digitalkamera spielen
Und schließlich kann man auf der Fujifilm V10 Kamera auch noch Spiele spielen. Es dürfte die Sony Playstation oder Xbox 360 von Microsoft nicht in den Schatten stellen, aber wenn man gerade warten muss, kann man damit immerhin auf eine tolle Art und Weise die Zeit totschlagen. Das große 3 Zoll Display stellt wiederum seinen Nutzen unter Beweis. Augenblicklich gibt es auf der Fujifilm FinePix V10 vier Spiele: Zahlenpuzzle, Mauerbrecher, Labyrinth und ein Glücksspiel. Es ist ein tolles Extra, das vielleicht zunächst nicht so sinnvoll erscheint, aber den Benutzer trotzdem mit überzeugen kann. Außerdem zeigt es, dass in der nahen Zukunft digitale Geräte immer mehr Funktonen integrieren werden. Bei einer Studie von Nokia hat sich beispielsweise herausgestellt, dass die Leute ihr Mobiltelefon als wichtigste Kamera betrachten. Vielleicht wird die Kompaktkamera einmal ein wichtiger Spielecomputer?
Fujifilm FinePix V10 Fujifilm FinePix V10
   
CanonCasioFujifilmNikonOlympusHTCSamsungSonyPanasonicNokia
  Android Apps Camcordern Digitalkameras Handys Smartphones Software Tablets Zubehor   CES CeBIT Gadgets IFA Photokina PMA